Müller Milch weist Vorwurf der NPD-Spende zurück

Im Internet kursiert ein Kettenbrief, “Die Wahrheit über Herrn Müller”, der ist hier zu lesen . Ich habe die Pressestelle der Unternehmensgruppe danach gefragt, die Antwort steht hier nachzulesen. Parallel kursieren Vorwürfe, Müller oder seine Unternehmensgruppe hätte(n) an die NPD gespendet. Dazu meldet sich jetzt wieder die Pressestelle zu Wort. Fazit: Alles gelogen. Hier der Wortlaut:

Unternehmensgruppe Theo Müller weist Anschuldigungen einer anonymen Ketten-E-Mail scharf zurück / Unternehmensphilosophie der Gruppe und persönliche Einstellung von Theo Müller basieren auf einem demokratischen Rechtsverständnis.

Es hat weder Spenden oder andere Zuwendungen an die NPD oder eine andere rechtsradikale Partei gegeben, noch wird es jemals eine derartige Unterstützung geben. Das betont die Unternehmensgruppe TheoMüller und reagiert damit auf Anschuldigungen einer Ketten-E-Mail, die seit einiger Zeit im Internet kursiert. In diesem Schreiben behauptet ein anonymer Verfasser Theo Müller habe die NPD in den vergangenen Jahren durch Parteispenden unterstützt. “Diese Behauptung ist schlicht und ergreifend falsch. Sie entbehrt jeder Grundlage”, sagt Theo Müller, Inhaber der Unternehmensgruppe. “Ich lehne jede Form des politischen Radikalismus grundlegend ab.”

Die Unternehmensgruppe reagiert mit Unverständnis auf den Inhalt der E-Mail: “Wir waren schockiert, dass diese Anschuldigungen in vielen Internet-Blogs nicht hinterfragt, sondern vorbehaltlos als wahr eingestuft wurden. Der Imageschaden, den wir dadurch erleiden, ist immens groß”, erklärt Dr. Christoph Weiß, CEO der Gruppe. “Uns ist wichtig, der Öffentlichkeit klar und deutlich zu sagen, dass wir an die Grundfesten des demokratischen Rechtsstaates glauben. Und hier ist kein Platz für radikale Parteien wie die NPD.”

Quelle: ots

http://www.presseportal.de/story.htx?nr=941656&firmaid=65266

  • Michaela

    Hier (http://npd-blog.info/dir/index.php/?p=630) steht, dass Müller Mitglied der CSU sein soll. Ob er wenigstens denen was gegeben hat?

    M.

  • http://google.de littlle_o

    naja…ist das kann jeder sagen….

  • Julä

    http://npd-blog.info/dir/index.php/?p=630
    “Mit der Streuung solcher Gerüchte wird voe allem eins erreicht: Die NPD wird unnötig ins Gespräch gebracht und durch eine angebliche Verbindung mit der Marke MüllerMilch aufgewertet.”

  • Vin

    also kann ich davon ausgehen das der inhalt des textes von herr müller falsch ist?
    er hat also auch keine fabrik gebaut und verkauft??
    bitte um schnelle rückmeldung!
    danke
    vin

  • Froonz

    Ob NPD oder CSU, wo ist da der Unterschied ? Kommt im Grunde auf’s selbe, oder nicht ?

  • Frederik

    Ein typisches Beispiel von gefaehrlichem Halbwissen. Die Mail ist schon alt, aber trotzdem wurde sie immer schön weitergeleitet. Es ist krass wie einfach wir manchmal Informationen einfach hinnehmen.

    P.S.: Und Peter Lustig mag keine Kinder, nicht wahr?

  • Laylow

    Die Mail mit den Fördergeldern der EU ist alt,

    aber der Zusatz mit der NPD Parteispende ist erst später (wahrhscheinlich von jemand ganz anderen) hinzugefügt worden.

    Es gibt also mindestens zwei Versionen.

  • Laylow

    Der Zusatz mir der versteckten Verteuerung durch andere Flaschen ist übrigens auch nicht in der von mir bekannten, ersten und originalen Version enthalten.

    Der Verfasser wollte eigentlich nur auf die EU-Fördergelder und den Standortwechsel aufmerksam machen.

  • Christian

    Aber was denn nun an deren Ausage dran, das dort 1760 Arbeitsplätze geschaffen wurden in Sachsen ?

  • Matze

    Die Fabrik steht, natürlich.
    Wie viele Arbeitsplätze in der Fabrik selbst, in Zulieferfirmen, Subunternehmen etc. tatsächlich geschaffen wurden, lässt sich schwer abschätzen. Genauso schwer wie hoch der tatsächliche Verlust an Arbeitsplätzen in NRW war.
    Bekäme ich 70 Mio, würde ich auch zuschlagen. Vor allem wenn ich in der Schweiz wohne und mir die paar Arbeitnehmer mehr oder weniger in Ost oder West egal sind. Die 70 Mio sind in der Schweiz gut angelegt und der arbeitslose NRWler schaut in die Röhre.
    Und wer wollte das alles eigentlich? Natürlich der Herr Biedenkopf. So eine neue Fabrik ist doch ein tolles Statussymbol, koste sie was sie wolle. Ob nun der Aufbau Ost analog zum Abriss West erfolgt ist aus Unternehmersicht dabei nur noch eine Frage am Rande.

  • Claus-Peter Möller

    Wenn man diese Kommentare liest, bekommt man das kalte grausen. Warum soll ein erfolgreicher Unternehmer aufhören erfolgreich zu sein? Nur damit bei einem weniger erfolgreichen Unternehmen Arbeitsplätze erhalten bleiben oder um Bundesländer gerecht untereinander zu behandeln? Und die Fabrik in Sachsen hat er übernommen, weil sie Pleite war und jetzt läuft sie wieder. Was gibt es dagegen zu sagen?

  • der Unternehmer

    Tja Claus-Peter, ist jemand tatsächlich erfolgreich wenn der (finanzielle) Erfolg auf Fördermittelgeschenken beruht?
    Natürlich nicht Claus-Peter! Wir wissen ja alle, dass nachhaltiger Erfolg nur dann eintritt, wenn keine wettbewerbsverzerrenden Bilanzschöner zum Einsatz kommen.
    Zitat: “Nur damit bei einem weniger erfolgreichen Unternehmen Arbeitsplätze erhalten bleiben..]” Warum war seine Fabrik in Niedersachsen denn nicht erfolgreich? – denk mal drüber nach -

  • Stefan

    Und Matze, wieso sollte sich nicht feststellen bzw. beziffern lassen, wie viele Arbeitsplätze das Werk in Sachsen bzw. die Schließung des “alten” Werks gebracht/gekostet hat? Das sind immer so Aussagen, die keinen weiterbringen, nur der Stimmungsmache dienen.

    Erst mal Meinung bilden, dann nachdenken, dann posten.

    MfG,
    Stefan

  • aragorn

    natürlich hinterfragt hier niemand das wirklich fragwürdige EU-Subventionssystem.
    Stattdessen wird mit Gewerkschaftsmentalität ein Unternehmer kritisiert, der sein Unternehmen nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten führt und die zugegebenermaßen unsinnige Subventionspolitik ausnutzt (weil es die Konkurrenz ebenso machte).
    Solcherart Kritik ist ja auch viel einfacher, als selbst politisch aktiv zu werden…

  • Heiner

    Denk auch mal an die Vorwürfe mit den genetisch veränderten Futtermittel. Das wäre eigentlich der einzige Grund, warum ich mich nicht an den Produkten von Müllermilch bedienen sollte (wenn Preis-Leistung stimmt).

    Und wenn ihr wirklich radikale Unternehmer sehen wollt, dann schaut euch die Privat Equity Branche an.

  • shadow

    Ich finde man sollte auch beachten, was wirklich geschieht und wie der “gute” Herr Müller an das Geld kam. Er hätte vor der Schließung der NRW-fabrik bedenken sollen, dass Arbeitsplätze flöhnten gehen. Die Zuschüsse hat er eigentlich auch nur bekommen, weil er ein neues Werk aufgebaut hat und nicht ein altes geschlossen hat. Und woher kommt das Geld?! Vom Steuerzahler und von da zur Union und zum Staat…..sicher ist auch nur eines: Kapitalismus ist keine Form um ein Land wirklich weiter zu bringen….Wo stehtaußerdem, dass der Herr Müller der NPD nichts gespendet hat!? Reden kann man viel, aber wir wissen alle, dass es zich Hintertürchen gibt etwas verdeckt zu tun!
    Denkt was ihr wollt….ich bin schockiert was hier abgeht!

    • Ina

      Und wer sagt, DASS er etwas gespendet hat? Das ist genausowenig bewiesen und genausoviel nur reden, oder? In dubio pro reo…würd ich da mal sagen …

  • Erdnussmörder

    Es ist sehr erschreckend, wie ihr euch gegen Müller stellt, weil er der NPD vielleicht, was ja nicht bewiesen ist, Spenden zukommen ließ und gleichzeitig CocaCola oder sonst was kauft.
    Wenn man in einem Wirtschaftssystem nicht alle zur Verfügung stehenden Mittel ausnutzt, dann wird man untergehen, denn es wird immer mindestens einen geben, der Subventionen einkassiert und der wird dann die, die nett sein wollten, vom Markt fegen.
    Nicht das UNternehmen, das erlaubte Mittel benutzt, ist schlecht, sondern die, die solche Mittel erlauben.
    Ich frage mich ob man nicht gegen solche Leute, die Müller schaden wollen, ohne Beweise zu haben, bestrafen könnte. Das würde ich, wenn ich in der Lage wäre sofort tun.

  • donna

    Jungs Jungs Jungs bleibt mal easy
    ich arbeite bei Müller und ich weiß was da abgeht
    sloche Sachen wie NPD und Subventionenzeugs
    ihr habt alle keine Ahnung
    aber mal was anderes
    wer von ecuh kann 100%sagen das er nicht so handeln würde als Unternehmer

  • Hans-Joachim

    “wer von ecuh kann 100%sagen das er nicht so handeln würde als Unternehmer”

    Mir Schnurz. Müller Milch wird von mir boykottiert und ich lasse keine Gelegenheit aus, andere darüber aufzuklären. In meinem Freundeskreis kauft mittlerweile niemand mehr Müller Produkte.

    Gut so! Drecksladen!

  • kid

    Wenn es halt wirklich alles bzw ein Teil Lüge ist, wär es schade, wenn das Unternehmen an Image verliert, dank irgendwelchen Idioten die nichts besseres zu tun haben.
    Wenns stimmt, gibts natürlich nichts mehr dazu zu sagen außer Go Boykot!

  • 3thR

    Ihr werdet schon sehen was uns noch Blühen wird! Die NPD ist nicht die Partei die es mal gab oder wieder geben wird. Sie hat sich der Zeit angepasst, es ist doch wohl klar das die niemals so werden kann wie es eins mal war, es ist eine neue Zeit in anmarsch ein umbruch, die Völker vermischen sich und die Geschichte nimmt ihren lauf! Doch was wartet am Ende auf uns? Ich sags euch, wir brauchen uns nicht von der NPD fürchten, vor den wir uns fürchten sollten ist schon längst unter uns.
    Aber glaubt ruhig an das gute die Rechnung wird kommen.

  • Meiki

    Donna: “Jungs Jungs Jungs bleibt mal easy
    ich arbeite bei Müller und ich weiß was da abgeht
    sloche Sachen wie NPD und Subventionenzeugs
    ihr habt alle keine Ahnung”

    Hmmm, eine Ahnung hätte ich schon, aber diesbzgl. nicht das Wissen. Dann kläre mich mal auf! Was geht denn da ab?
    Ãœbrigens gibt es Firmen, die nicht so handeln und die es auch nicht nötig haben, weil das Produkt überzeugt und die Machtgier nicht so ausgeprägt ist.
    Die Milch vom (Bio-)Bauern nebenan ist ohnehin unschlagbar und ohne künstliche Geschmacksstoffe sehr schmackhaft.

  • sunny

    Also in was für einer Welt leben, wir denn, da setzt ein frustrierter Mitarbeiter eines frustrierten Mitbewerberes, oder auch ein ehemaliger Mitarbeiter so einen Kettenbrief in Umlauf und alle Welt glaubt was dort geschrieben wird.

    Ich werde auf alle Fälle weiterhin Müller Produkte kaufen und zu mir nehmen, und selbst wenn er die NPD unterstützt was solls, ich möchte nicht wissen wer noch unter vorgehaltener Hand diese Partei unterstützt.

    LG

    Sunny

  • nurmalkurz

    zum npd konflikt bleibt nur zu sagen, dass man die schuld nicht beweisen kann und es keine indizien gibt, nur diesen kettenbrief, was eher nichtig ist. Im Zweifel also für den angeklagten.

    man sollte bei der schließung der alten fabrik ergänzen, dass die vielleicht eh geschehen wäre, bzw dass auch durch den neubau der fabrik neue arbeitsplätze entstanden sind. Ich denke, dass es den Mitarbeitern der alten Fabrik bewusst war, dass soetwas passieren wird, nur macht die presse sehr schnell daraus größes als es wirklich scheint.

    Müllermilch ist eing großer Konzern, wenn man diesen Boykottieren würde, würden noch viel mehr arbeitsplätze verloren gehen und die firmenleitung bekommt zur abdankung noch etwas entlassungs cash…in millionenhöhe
    wäre auch nicht optimal oder?

  • maijya

    Also das ist ja alles schön und gut,
    aber ist es nicht schön das wenigstens wir alle ganz liebe brave Menschen sind wenn schon nicht die Böse Eu und die Bösen Unternehmer, Böse Globalisierung. Subventionen hmmmm da gibt es doch auch was für Ottonormalverbraucher wenn er sich selbständig macht, Förderungen hier und Förderungen da, aber das ist ja gaaaaaanz was anderes ??? ups ach wir sind ja so arm dran wir dürfen das ja. außerdem sind wir ganz liebe selbstlose Menschen, wenn uns einer ein haufen geld bietet um unser Geschäft voranzutreiben und das auch noch legal würden wir das natürlich nicht annehmen da wir ja ganz anders sind, ODER?????? Jeder schaut wo er bleibt und so auch jedes Unternehmen.

  • ohja

    Da hast du völlig Recht. Nestle – auch Gen-Pusher, die boykottier ich genauso. Kaffee kann man höchstens aus fair trade kaufen mit gutem Gewissen, Adidas reagiert immerhin, auch wenn die Zulieferer sicher immer noch Kinderarbeit nutzen, die Richtung stimmt, Nike kauf ich eh nicht…nur was bewusster Konsum mit der Hölle zu tun hat, musst du mir noch mal erklären ;-)

  • maijya

    habja nicht hölle geschrieben
    meine back to the rules, ab zurück in die höhle.
    hab nur das 2te h vergessen.
    sorry

  • sepia

    Ich danke allen Postern für die Kommentare. – Leider habe ich die Kettenmail schon geschickt, jetzt würde ich sie – wenn – nur noch mit Link zu dieser Adresse senden.

    Ich weiß echt nicht, was man in dieser Welt noch glauben sollte, aber … es tut mir leid, sagen zu müssen, daß diese Kettenmail bei mir gewirkt hat. – Ich werde wohl keine MÃœLLER-Produkte mehr kaufen, da ich sie wohl nicht ohne den bitteren Beigeschmack des Gewissens verzehren könnte.

    Mir tut nur eines weh:

    Die 70 Millionen € EU-Förderung. – Die hätten wohl wo anders besser verprasst werden können!!!

    Liebe Grüße an alle!

  • dsi0brg

    Hallo, habe mir mit Interesse die Kommentare angeschaut. Nun bin ich nicht durch Zufall auf diese Site gestoßen, sondern weil ich heute ein interessantes Erlebnis hatte. Ich kam aus dem Kiosk mit Müller Milch Reis in der Hand. Ein Kollege von mir schaut mich ganz entsetzt an und sagt: Weißt Du nicht, dass Müller die NPD und Reps unterstützt? Nö, wusste ich nicht. Nachdem mir bei Durchsicht dieser Site allmählich aufgegangen ist, dass diese Information durch eine Kettenbrief in die Welt gestreut wurde, bin ich entsetzt. Ich glaube nämlich, dass niemand das Recht hat ohne Not Mitmenschen zu verunglimpfen. Heute ist es Herr Müller, morgen ist es Franz Meier und übermorgen kommt Paul Schulze dran. Gut ist es hingegen, eine Meinung zu bestimmten Zeiterscheinungen zu haben. Dann aber bitte ohne Polemik, sondern die Sache auf den Punkt gebracht. Heute fühle ich mich als Opfer dieser Kampagne. Darf ich doch offensichtlich nicht mehr das kaufen, was mir schmeckt.

  • Monsieur

    hallo!

    Ich habe mir auch die Kommentare mit Interesse durchgelesen, nachdem ich durch einen anderen thread auf einer anderen Seite auf diese Seite gelinkt worden bin.

    Mal ehrlich, ich finde es ein absolute Frechheit solche Gerüchte zu verbreiten. Das ist Rufmord. und als Eigentümer der “Müller Gruppe” würde ich rechtliche Schritte einleiten.
    Keiner kann diese KETTEN-Mail bestätigen, und nach dem Grundsatz “In dubio pro reo” ist Herr Müller ein unschuldiger, weil ihm niemand was nachweisen kann.

    und außerdem, sonst kenne ich keinen Menschen der einem anderen Kettenbrief glauben schenkt, also warum gerade diesem?
    Ich finde es einfach schrecklich, dass manche Menschen so ein Schwachsinn verbreiten können und es so viel Anklang findet, weil sie vll persönliche Abneigung gegen die Firmengruppe hegen.

    Und außerdem ist MüllerMilch die beste und schmackhafteste, bei den anderen regt sich bei mir immer ein großer würgereiz.

    MfG

  • Hey

    Kurz und knapp:

    Geiz ist nicht geil sondern pervers!!!

  • gark

    Da weiss man woher der wind weht. Politik sollte weniger auf emotionen und mehr aus vernuft agieren. Verunglimpfung streut nur unmut.

    http://www.echo-online.de/suedhessen/template_detail.php3?id=456892

  • lausi

    hallo zusammen!

    also: ich bin auch zufällig auf diese seite gekommen ,einfach weil ich auch mal genau wissen wollte, wie das denn ist mit müllermilch und der npd… naja, ich bin mir nicht ganz sicher, wie das mit müller milch so ist, und ich weiß auch nicht genau, was dran ist an der geschichte! -aber eins ist klar: es gibt leute die sagen, dass er spenden an die npd zahlt und es gibt müller milch, die das abstreiten! solange nicht bewiesen ist, dass er nicht spendet, und das ist es nicht, ünterstütze ich die firma auch nicht! so einfach ist das! natürlich gibt es viele firmen , die zweifelhaft ihre produkte herstellen, wie z.b. nike und adidas und noch viele mehr! nur weil man diese boykotiert, heißt das noch lange nicht, das man zurück in die höhle muss! ich finde, dass diese leute, die das einfach mal so unterstützen und tolerieren ,dass kinder dafür arbeiten müssen, sollten bestraft werden!

  • anna

    also sicherlich! mal im ernst ist ja alles wirklich schön gesagt aber gibts beweise die das gegenteil, also das es keine spenden an die npd gab, verdeutlichen???nein!!also bitte…

  • Lisa

    Entschuldigt mal Leute, aber wie will man denn bitteschön beweisen, dass er NICHT gespendet hat?! Wollt ihr Herrn Müller nach seinen kompletten Kontoauszügen fragen? Dann ist auch immernoch nciht geklärt ob er das nicht bar bezahlt hat und in einer Geburtstagskarte an den NPD-Vorsitz geschickt hat. So etwas lässt sich nicht “beweisen”. Dann kann man ja auch behaupten, dass Angela Merkel das macht, weil sie nicht beweisen kann, dass sie es nicht macht… Denn schließlich kann man auch anonym spenden. Und die NPD, so blöd ich sie auch finde, wird schlau genug sein um ihre “Spender” zu schützen. Und auch wenn Herr Müller nichts gespendet hat, wird die NPD nichts dazu sagen, denn für sie ist es toll mit den Müllerprodukten in Verbindung gebracht zu werden und somit im Gespräch zu bleiben…

  • Justi

    § 186 StGB

    Ãœble Nachrede

    Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Dem ist nichst hinzuzufügen!

  • bio-disel

    also ich muss sagen, das ich den kettenbrief als erstes gelesen habe – danach wollte ich mcih weiter informieren – da ich wissen möächte worüber ich rede, mcih aufrege, und warum ich etwas boikotiere.

    ich weiß nicjht wer von den postern, alles zu irgendwelchen unternehmern gehört, und wer hier als normal-bürger gepostet hat.

    ich bin punk, hab somit einer sehr linke einstellung – geworden bin ich es weil cih ein problem mit den rechten habe – die bei mir in der umgebung wohnen…

    wenn ihr nochmal zurück geht und weiter oben leest, fallen sachen auf, wie; “man könne es als einzelner nicht ändern” (sinngemäß)- ich bin hier der einzige punk – ich ergreife partei gegen den rechten wahn, da ich finde, dass die gefahr immernoch besteht (im gegensatz zu der textzstelkle die meint, dass sich die zeiten geähndert hätten und der feind unter uns ist)

    solange ich nicht hunderprozentig weiß was dran ist, werde ich müllerprodukte vermeiden – doch nciht nur aus dem grund der spenden – wenn es sich um eine lüge handelt, tut es mir für herrn müller leid dadurch gewinnverlust zu haben – viel mehr sollte man auf müller produkte verzichten weil sie viel zu überteuert sind, weil ein herr müller sicher nciht an seine arbeiter sondern eher an sich denkt – sicher würde niemand von uns anders handel – und das ist das große problem auf dieser welt – alle menschen wollen nur das beste für sich, und andere kommen erst danach

    ich will nichteinmal behaupten das ich anders handeln würde – und das ist genau das was sich in dieser welt ändern muss damit es nicht zur ausbeutung kommt, egal ob bei müller, nike, adidas, oder selbst im lidl supermarkt um die ecke.

    als einzelner kann man nichts ändern – doch wenn die menschen anfangen würden nciht mehr egoistisch zu sein, könnten wir vom kapitalismus weg

    und ich bitte alle die hier positiv auf die vermeidung von müller produkten reagieren, macht weiter so, und arbeitet weiter an euch – desto mehr ihr von einem gemeinschaftsdenken überzeugen könnt, und vom egodenken wegbringt, destomehr druck übt man auf staat und wirtschaft aus

    lg bio

  • ralf

    bleibt abder trotz allem Gerede im Raum stehen:
    1
    ich habe so viel Erbschaftstauer bezahlt das man davon mind. 1 Arbetsplatz hätte schaffen können. Herr Müller zahlt ggf. keine Erbschaftssteuer oder findet anderweitige Steuerlücken wie, Boris B. , Claudia S. und wie alle “erfolgreichen” Stars so heissen, und er hat das Geld sich den besten Steurberater zu finanzieren der ihm ganz ganz viel gute Tips gibt wie man “erfolgreich” ist.
    2
    weiterhin muß er es ggf erst mal beweisen das er nichts bezahlt hat an die braune Soße (er könnte muß natürlich nicht)
    3
    klar würde ich auch die Millionen einstreichen, an Förderg.
    fragt sich ja nur wie gut man danach schläft, wenn man weiß das man das tolle Werk mit gleicher Anzahl an Arbeitsplätzen irgendwie auch im “Westen” hätte haben können. Klar gönnen wir alle den neuen B.-Ländern Arbeitsplätze nur nicht zu unseren Lasten.
    4
    Es bleibt wie es immer war. Die Politik und die Wirtschaft sind eins. Beide leben voneinander. Keiner kann ohne den anderen. Die haben sich doch alle sooo lieeb. Nicht wer am meisten arbeitet verdient Geld sondern wer am schlausten ist alle Lücken und Möglichkeiten auszunützen, aber das war auch schon immer so.

  • ralf

    die AMis, die Amerikaner.

  • http://www.rusch-hour.com R.Rusch

    Gegen Kettenbriefe sollte man vielleicht sowas zurücksenden:
    http://www.rusch-hour.com/blog/archives/1811-Kettenbrief-bekommen-Schreiben-Sie-zurueck.html

  • Hans-Peta

    Der Boykott von Müller-Produkten ist in einer Hinsicht sinnvoll, unabhängig davon ob Arbeitsplätze verloren gehen oder nicht. Müller produziert industriell und europaweit Milchprodukte, die ohne Massentierhaltung und Zufütterung von u.a. Genmais (bt-Mais, übrigens von Müller öffentlich in der Presse bestätigt, verw.: Google), ökonomisch nicht haltbar wäre. Die nun wahren oder falschen Gerüche über turbokapitalistische und ausbeuterischen, möglicherweise faschistoiden Machenschaffen bieten nur einen weiteren Ansatzpunkt Müllermilch zu boykottieren. Es gibt Alternativen zu günstigen Preisen aus dem Bio-Sektor der (noch) artgerechte und ökologische Tierhaltung garantieren kann und von einem Großteil seiner Lieferanten zu fairen Arbeitsverhältnissen angehalten wird.
    Am sinnvollsten wäre es natürlich ganz auf Produkte von anderen Tieren zu verzichten. Hat nämlich n bisschen was von Kannibalismus: mit jedem Burger von Mäc’es den Ihr vielleicht fresst kann man eine 4 köpfige Familie z.B. in Nordbrasilen einen Tag ernähren, wenn nicht das Land für sich fettzufressende Rindern verwenden würde, die dann hier als 1,2 cm x 7,5 cm “Fleischkreis” im BigMac landen.
    Danke für Lesen. Will hier nicht Verzichtsethik predigen, aber weniger Fleisch essen heisst mehr zu essen für alle, und natürlich auch weniger Tiere die “industriell” vegetieren. Fakt!

  • Hans-Peta

    Fleisch ist hier in Ansätzen natürlich Synonym zu Milchprodukten…grade Milchkühe brauchen Ihr Weideland und natürlich massig Wasser, manchmal auch da wo es dann keins mehr für die Menschen gibt. (man denke an die im riesigen Aufschwung befindliche Milchindustrie in China)
    @ ralf
    Hab letztens mal gesehen: Existenzgründungen von sog. Zeitarbeitsfirmen werden im Osten fast zu 80% höher gefördert als im Westen, damit die schönen neuen Fabriken auch immer genug “flexible” Arbeitskräfte haben. Interessant…mmh

  • http://www.ila-long-island.de.vu lina

    “Zudem machte sich ein Käuferboykott bemerkbar. Müllers Flucht ins Steuerasyl und sein Streit mit Greenpeace hatten zu vielen negativen Reaktionen geführt. Am Ende des Jahres summierte sich das Minus beim deutschen Markenartikelumsatz auf knapp 9 Prozent.”
    (http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,346791-2,00.html)

    Da soll mal jemand sagen, dass der Boykott nichts bringe!

    hier jedenfalls noch eine quelle:
    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2005/07/27/a0111

  • http://www.fokus-erfolg.de Guido Augustin

    … nichts für ungut, aber die verlinkten Texte sind aus 2005 (in Worten: Zweitausendfünf)

  • Nanu

    Gut so… Boykott ist das beste Mittel gegen diese Menschen(Unternehmen) schließlich leben Sie von uns!

  • Müllermilch

    Ich hatte auch eine sehr angeregte Diskussion mit einem Freund über diese ganze Müllergeschichte…Ich denke, es lässt sich wohl sehr schwer Beweisen, was da nun passiert ist oder eben nicht.
    Das Müller an die NPD spendet wird sich nicht widerlegen lassen, genauso wenig wird es sich aber auch beweisen lassen. Dies wird erst möglich, wenn Parteien ihre Finanzquellen komplett offen legen müssen. Dann würde der CDU vielleicht auch der ein oder andere Spendensumpf erspart bleiben ;)
    Wer die Unternehmenspolitik Müllers kritisiert in Hinblick auf die Subventionen, den kann ich nur unterstützen, muss aber sagen:
    Bitte Konsequent sein und nicht nur Müller boykottieren, sondern alle Unternehmen die diese Politik betreiben. Oder noch besser Druck ausüben auf Entscheidungsträger (Politker), damit das existente Subventionssystem abgeschafft wird.

    Bei all den Gerüchten über Müller, die so zweifelhaft erscheinen gibt es doch einen sehr guten Grund, auf Müller zu verzichten.
    Müller verkauft G*****d (edit by admin). Und weil ich das nicht sagen darf (Müller geht gerichlich dagegen vor) sag ichs anders. Die Kühe, die die Milch für Müller produzieren, bekommen Gensoja zu fressen. Das hat natürlich keine Auswirkungen auf das Endprodukt von Müller.
    Wer das nicht glaubt, sollte einfach einmal dieses Gerücht publizieren mit seinem Namen und Adresse drunter und dann auf die Post von Müllers Anwälten warten ;)

    PS: Das Häfft-Team (son Schülerkalender) kann ein Lied davon singen. Fragt doch einfach da nach. Wegen der Anwaltskosten und so ;)

  • Mr. Tolerant

    Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Ich wünsche euch viel Spaß beim Einkaufen von Nahrungsmitteln, Kleidung, Möbeln etc.
    Wenn ihr alle so genau auf die geschäftspraktiken der Herstellerfirmen schaut, so lauft ihr alle bald nackt herum, habt leider kein Dach überm Kopf und müsst verhungern.

  • MüllerKot

    ich kaufe diese produkte auch nicht, weil ich genau das gleich wie oben schon jemand geschrieben hat auch gehört habe.. und zwar diesmal aus vertrauenswürdigeren quellen als kettenbriefen. das mit dem G*****d stimmt also wirklich, traurig aber wahr.. aba allein aus protest gegen solche extrem kapitalistischen firmen würde ich solche produkte nicht kaufen.
    Müller ist meiner meinung nach genau so ein Verein, den nur Geld interessiert und ihm alles andere ziemlich egal ist, wie z.b. die meist total unterbezahlten mitarbeiter oder die bauern bzw milchlieferanten.. solche betriebe verdienen es in meinen augen nicht, dass menschen ihre produkte weiterhin kaufen.
    cheerz & oi
    die ratte

  • Sebastian Mayr

    Wer kennt den Hintergrund wieso MüllerMilch den Bauern den Vertrag gekündigt hat? Da gehören immer mind. zwei dazu! Wieso sollte Müller seinen Rohstoff einfach so aufgeben?

    Genveränderter Soja wird heutzutage von den meisten Bauern verfüttert! Es gibt kaum mehr normalen Soja! … Fast alle Produkte aus dem Supertmarkt sind also von Kühen gewonnen, die mit genverändertem Soja gefüttert wurden.
    Das weiß ich, weil ich vom Fach bin(Landhandel)
    Außerdem wem schadets? Ich will garnicht wissen was die meisten Menschen im Durchschnitt an Gamelfleisch verspeißen! Ist das besser?

  • Eki

    Dieses “Gerücht”, gibt es schon seit meiner Kindheit. Bereits vor mehr als 20 Jahren wurde mir erzählt, dass “Müller-Milch” Rechtsradikale unterstützt. Da gabs noch keine Keine ketten-Mails.

  • Gönül Kirca

    Es ist Zeit, wo wir anfangen müssen nicht zum Platzenfressen. Ãœberschüssige Konsum wird unsere Seelen fressen.

  • Schnegge

    hmm…sehr interessant, was hier alles schon steht..aber mal was anderes – ist es nicht ein Wiederspruch in sich einem Unternehmen vorzuwerfen, es kassiert Subventionen und anschließend wirft es Mitarbeiter raus – und dann die Produkte zu boikotieren..joa, dann gehn die restlichen Arbeitsplätze auch noch drauf…ganz groß.

    Die anderen Argumente finde ich nicht wirklich überzeugend..die Geschichte mit der NPD ist einfach nicht zu Beweisen und das mit der Genmanipulation – mal ganz davon abgesehn, dass das auch sehr viele andere Unternehmen so handhaben…ist doch der (negative) Effekt von genmanipulierter Nahrung auf den Menschen auch noch nicht bewiesen, oder?! Klärt mich auf, falls ich einfach nur falsch informiert bin…

  • http://www.dhl.tv TakeOver

    Peter Lustig mag tatsächlich keine Kinder und Herr Müller distanziert sich viel zu wenig von den Vorwürfen,… also, Müller boykottieren, im Zweifel immer links fahren! Smash Fascism! Ãœberall.

  • Herr Martin

    …einfach mal nachfragen und gut:
    (Die wussten angeblich noch gar nichts davon.)

    ————————————————————————————————-
    Von: Steffan Lux [mailto:informationen@npd.de]
    Gesendet: Donnerstag, 12. Februar 2009 12:29
    An: XXXXXXXXXXXXX
    Betreff: Re: Ihr Schreiben vom 20. Januar 2009

    Sehr geehrter Herr Martin,

    vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Herr Müller unterstützt die NPD nicht. Die Angelegenheit wird von unserer Rechtsabteilung übernommen werden. Sie sollten auch Herrn Müller auf diese Tatsachenbehauptung aufmerksam machen.

    Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben und stehe für weitere Fragen zu Ihrer Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stefan Lux, M. A.
    im Auftrag
    ————————————————————————————————-

  • milabao

    @3thR: Hör auf zu kiffen! Falls Du nicht kiffst: Such Dir einen Therapeuten!

  • la-ro-ca

    Also ich kann nicht fasen was ich lese.

    Billigprodukte? Ich arbeite im Handel und die Leute, die glauben Sie tun was Besseres wenn sie Billigprodukte kaufen kann cih nur sagen, die werden auch nicht unter besseren Bedingungen hergestellt. Warum sollte ein Unternehmen besser sein wenn es billiger verkauft? Die Drücken ihre Kosten einfach nur mehr.

    Schonmal darüber nachgedacht?

    Ich finde auch, man sollte ein aktiver Verbraucher sein und Nachdenken über das was man kauft und seine Einstellung unterstützen in seinen Käufen. Aber dann sollte man auch wirklich mal Nachdenken; nicht nur politisch sondern auch wirtschaftlich. Viel zu viele Leute denken nur in eine Richtung. Ich find es gut wenn man sich engagiert, egal in welche Richtung (außer natürlich Radikal). Aber man sollte 360° denken. Und sich wirklich informieren. Nicht nur Fakten, die eh schon seine eigene Meinung stützen!

  • Lucas

    Mal ne Frage:In dem Brief wird gesagt das sie schockiert sind das das einfach so geglaubt wir, warum soll ich dann diesen Beitrag glauben?(nur aus reiner Neugierde)

  • nicolai

    Weil du in deinem Antwortbrief als MÃœLLER alles mögliche schreiben und hoffen kannst, dass es Dumme gibt, die dir glauben!

  • nicolai

    Außerdem – viel krasser find ich es eigentlich, dass die mit Entlassungen Geld verdienen, wieso reden wir nicht mal darüber? Das ist doch die gewaltige Schweinerei im Brief da oben – da ist es auch schon egal, wen der herr müller bezahlt – NPD geht eh bald pleite…

  • Kathy

    Also ich kaufe schon lange keine Produkte mehr von Müller, wegen dieser Sache mit der NPD. Kann sein, dass das ganze nicht stimmt, und ich ein bisschen naiv bin, aber ich verzichte lieber darauf, selbst wenn es nicht stimmen sollte, als andersrum. Ergänzend dazu, gibt es ja noch andere Vorwürfe gegen dieses Unternehmen, welche fundierter, bzw. bewiesen sind, und mir gar nicht gefallen.

    AAAABER warum ich hier überhaupt schreibe, ist, dass ich es schockierend finde, dass hier manche sagen, dass der Einzelne ja eh nichts ausrichten könnte. Logisch, dass es nie zu einer Masse kommt, die wirklich was verändert, wenn jeder Einzelne so denkt. Das ist doch total kontraproduktiv. Also ich finde diese Einstellung wirklcih verachtenswert, mit dieser Einstellung nimmt man sich nur die Eigenverantwortung und macht es sich gemütlich, weil man ja eh nichts verändern kann. Lächerlich.

  • (~_~)

    <ALSO das mit den beschuldigungen is eiglich richtig ma scheiße von euch un das mit der npd kan auch keine beweißen is mir eiglich auch scheiß egal und zu thema gen-soja wer den dreck erzählt hat der hat wirklich keine ahnung weil in fast jeder milch is gehn soja drin weil normaler soja mangel wahre is sach ich aus eigener erfahrung ham selber landwirtschaft daheim ach so was ich noch sagen wollte trotzdem ganzen anschuldiegungen die ich auch net klaube kauf ich trotzdem keine müller milch alein schon wegen den arbeitzplätzen die verlorn gegangen sind und der geschichte mit der verarschung der milch bauern

  • soso..

    Ich sag nur so viel:
    Gehen wir mal alle schön zum lieben Herrn Müller arbeiten und verdienen uns dort unsere 5 Euro in der Stunde. Jawohl, er schafft Arbeitsplätze, mit denen man ÜBERleben kann. Von leben kann hier aber keine Rede sein. Und das weiß ich NICHT aus einer Kettenmail.
    Das große Problem ist, dass die ganze Sache viel zu wenige Leute interessiert. Wir wissen ja auch alle das MC Donalds fett macht und trotzdem ist es das meistbesuchte (Fast-Food)- Restaurant der Welt.
    Ich glaube das alles erstmal, weil der großteil nachzuweisen ist und bin froh, dass ich noch nie etwas von Müller gekauft habe.
    Liebe Grüße.

  • lalande

    @Schnegge

    Genmanipulation erfolgt mit einer Gensequenz die 1. einen Marker für Nachkontrolle enthält, 2. das Transgen enthält und 3. (was das
    Problem darstellt) einen Aktivator enthält der das Transgen einschalten soll. Niemand kann sagen ob die steigenden Krebszahlen
    mit Aktivierung von Wachstumsgenen zurückführend auf die Aktivatorgene aus diesen Experimenten zu tun hat – aber das will
    ja auch keiner können weil keiner eine Idee für die Zeit danach hat.

  • Hans

    alert(“XSS”)