Die Wahrheit über Müller Milch – Teil 1

Seit Wochen kursiert ein Kettenbrief im Web, der im Stil der Sendung mit der Maus erklärt, warum Herr Müller von Müller Milch ein mieser Kerl ist, der Verbraucher abzockt und Arbeitsplätze vernichtet. Der Brief wird von der TU Berlin als Hoax geführt. Unterhaltsam ist er in jedem Fall – und geht so…

*** die Pressestelle hat auf meine Anfrage zum Thema geantwortet – zu lesen hier ***

Eine wahre Geschichte über den Herrn Müller:

Das hier, das ist der Herr Müller. Der Herr Müller kommt aus Aretsried, das liegt in Bayern, also ganz im Süden. Der Herr Müller ist ein Unternehmer. Und das, was in den Fabriken von Herrn Müller hergestellt wird, habt ihr sicher alle schon mal gesehen, wenn ihr im Supermarkt ward. Der Herr Mller stellt nämlich lauter Sachen her, die aus Milch gemacht werden. Na ja, eigentlich stellen die Kühe die Milch her, aber der Herr Müller verpackt sie schn und sorgt dafr, daß sie in den Supermarkt kommen, wo ihr sie dann kaufen könnt.

Die Sachen, die der Herr Müller herstellt sind so gut, dass sogar der Herr Bohlen dafür Werbung gemacht hat. Weil der Herr Müller ein Unternehmer ist, hat er sich gedacht, er unternimmt mal was und baut eine neue Fabrik. Und zwar baut er sie in Sachsen, das ist ganz im Osten. Eigentlich braucht niemand eine neue Milchfabrik, weil es schon viel zu viele davon gibt, und diese viel zu viele Milchprodukte produzieren, aber der Herr Müller hat sie trotzdem gebaut. Und weil die Leute in Sachsen ganz arm sind und keine Arbeitsplätze haben, unterstützt der Staat den Bau neuer Fabriken mit Geld.

Arbeitsplätze hat man nämlich im Gegensatz zu Milchprodukten nie genug. Also hat der Herr Müller einen Antrag ausgefüllt, ihn zur Post gebracht und abgeschickt. Ein paar Tage später haben ihm dann das Land Sachsen und die Herren von der Europäischen Union in Brüssel einen Scheck über 70 Millionen Euro geschickt. 70 Millionen, das ist eine Zahl mit sieben Nullen, so ganz viel Geld. Viel mehr, als in euer Sparschwein passt.

Der Herr Müller hat also seine neue Fabrik gebaut und 158 Leute eingestellt. Hurra, Herr Müller! Nachdem die neue Fabrik von Herrn Müller nun ganz viele Milchprodukte hergestellt hat, hat er gemerkt, daß er sie gar nicht verkaufen kann, denn es gibt ja viel zu viele Fabriken und Milchprodukte.

Na ja, eigentlich hat er das schon vorher gewußt, auch die Herren vom Land Sachsen und der Europäischen Union haben das gewußt, es ist nämlich kein Geheimnis. Das Geld haben sie ihm trotzdem gegeben. Ist ja nicht ihr Geld, sondern eures. Klingt komisch, ist aber so.

Also was hat er gemacht, der Herr Müller?

In Niedersachsen, das ist ziemlich weit im Norden, hat der Herr Müller auch eine Fabrik. Die steht da schon seit 85 Jahren und irgendwann hatte der Herr Müller sie gekauft. Weil er jetzt die schöne neue Fabrik in Sachsen hatte, hat der Herr Müller die alte Fabrik in Niedersachsen nicht mehr gebraucht, er hat sie geschlossen und 175 Menschen haben ihre Arbeit verloren.

Wenn ihr in der Schule gut aufgepasst habt, dann habt ihr sicher schon gemerkt, dass der Herr Müller 17 Arbeitsplätze weniger geschaffen hat, als er abgebaut hat. Dafür hat er 70 Millionen (70.000.000) Euro bekommen.

Wenn ihr jetzt die 70 Millionen durch 17 teilt, dafür könnt ihr ruhig einen Taschenrechner nehmen, dann wisst ihr, daß der Herr Müller für jeden vernichteten Arbeitsplatz über 4 Millionen (4.000.000) Euro bekommen hat. Ein Hartz IV Empfänger, von denen es dank Herrn Müller bald mehr gibt, bekommt im Monat 345 Euro.

Da lacht er, der Herr Müller – natürlich nur, wenn niemand hinsieht. Ansonsten guckt er ganz traurig und erzählt jedem, wie schlecht es ihm geht. Aber der Herr Müller sitzt nicht nur rum, sondern er sorgt auch dafür, dass es ihm besser geht. Er ist nämlich sparsam, der Herr Müller …

Sicher kennt ihr die Becher, in denen früher die Milch von Herrn Müller verkauft wurde. Die schmeckt gut und es passten 500 ml rein, das ist ein halber Liter. Seit einiger Zeit verkauft der Herr Müller seine Milch aber in lustigen Flaschen, nicht mehr in Bechern. Die sind praktisch, weil man sie wieder verschließen kann und sehen hübsch aus. Allerdings sind nur noch 400 ml drin, sie kosten aber dasselbe. Da spart er was, der Herr Müller.

Und sparen ist eine Tugend, das wissen wir alle. Wenn ihr jetzt fragt, warum solche Leute wie der Herr Müller nicht eine Narrenkappe aufgesetzt bekommen, geteert und gefedert durch ganz Deutschland gejagt werden, dann muss ich euch sagen, dass man so etwas einfach nicht tut. Wenn ihr aber das nächste Mal im Supermarkt seid, dann lasst doch einfach die Sachen vom Herrn Müller im Regal stehen und kauft die Sachen, die daneben stehen. Die schmecken genauso gut, sind meistens billiger und werden vielleicht von einem Unternehmer hergestellt, für den der Begriff “soziale Verantwortung” noch eine Bedeutung hat.

Ach übrigens, da fällt mir ja ein, der Herr Müller will auch Erbschaftsteuer sparen und hat daher beschlossen, seinen Wohnsitz nach Österreich zu verlegen.

  • http://www.myblog.de/joshuatree Joshuatree

    Ok – ich kauf die Waren Deines Kunden. Müller und Greenpeace waren mir eh ein Dorn im Auge.

    • sepp

      ja und die nsu sind deine freunde

  • http://www.fokus-erfolg.de Guido Augustin

    hm. habe jetzt wochenlang über diesen kommentar nachgedacht… saß der dorn wirklich im auge?

    guido

  • http://www.google.de little_O

    der müller ist voll der ***ab hier vom betreiber gelöscht***

  • Vin

    hallo!
    hab jetzt den lieben Herr Müller in der Schule als Gesprächsthema Nr.1 !!
    sagt mir doch jetzt m,al im ernst ist der text wahr oder falsch??
    is wichtig für mich !!

    Bitte um Rückmeldung
    Danke

  • http://www.fokus-erfolg.de Guido Augustin

    Hallo Vin,

    wenn das mit der Wahrheit so einfach wäre. Ich persönlich glaube, dass Müller ein schwieriger Typ ist, ein Despot und überaus geschickter Geschäftsmann – am rande dessen, was moralisch zulässig und rechtlich möglich ist. Das ist aber sein gutes Recht, auch wenn man es nicht mag. Den Kettenbrief oben halte ich für völlig überzogen und gespickt mit Halbwahrheiten. Du kannst hier die Antwort der Pressestelle nachlesen, die manches korrigieren, manches auch nicht:
    http://www.fokus-erfolg.de/index.php/die-wahrheit-ueber-mueller-milch-teil-2/
    Spannende – und sehr ausführliche – Müller-Lektüre ist ein Artikel aus dem Manager-Magazin, findest Du hier: http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,346791,00.html

    Vermutlich liegt die Wahrheit – wie so oft – in de Mitte. Und die ist wahrlich nicht immer golden…

    Gruß Guido

  • Zefram

    @ Guido+Vin:
    also ob Halbwahrheiten oder nicht, dürfte u.a. diese BUND-Studie aufklären:
    http://www.wer-profitiert.de/de/beispiele/
    Wenn man die Müller-Produkte schon boykottiert, sollte man auch mal an die Produkte von Weihenstephaner denken, das gehört auch dazu.
    Gruß
    Zef

  • Joss Fritz

    Hallo Guido,

    woher wissen sie denn das das “Halbwahrheiten” sind?
    Woher wissen sie, dass der Kettenbrief überzogen ist?
    Wie naiv sind sie eigentlich, dass sie den Verlautbahrungen der Pressestelle glauben schenken?
    Sie schreiben:das Müller “ein überaus geschickter Geschäftsmann – am rande dessen, was moralisch zulässig und rechtlich möglich ist.”

    Hatten sie im Ernst geglaubt, dass Müller die Vorwürfe zugeben würde??
    Er ist doch ein “geschickter Geschäftsmann”.
    Die Antwort der Pressestelle konnte nur so ausfallen, mit Wahrheit hat das nichts zu tun, mit ein bischen Nachdenken hätten sie selbst darauf kommen können.

    MFG

    Joss Fritz

  • sunny

    Also in was für einer Welt leben, wir denn, da setzt ein frustrierter Mitarbeiter eines frustrierten Mitbewerberes, oder auch ein ehemaliger Mitarbeiter so einen Kettenbrief in Umlauf und alle Welt glaubt was dort geschrieben wird.

    Ich werde auf alle Fälle weiterhin Müller Produkte kaufen und zu mir nehmen, und selbst wenn er die NPD unterstützt was solls, ich möchte nicht wissen wer noch unter vorgehaltener Hand diese Partei unterstützt.

    LG

    Sunny

  • maijya

    also wie gesagt beukotiert doch alles, den die leckeren billigen lebensmittel wurden dann nähmlich von ner mutti aus nem anderen land hergestellt die am tag 2.50€ verdient und 7 tage die woche arbeitet und gar keine zeit für ihre familie hat und die trotzdem hunger haben abwohl mutti doch sooooooo viel arbeitet,übrigens die meisten NoName Artikel sind von Markenherstellern!!!
    denkt ihr es ist so einfach???
    Alle Lebensmittel, Textilien usw. werden so günstig wie möglich hergestellt!! Herr Müller macht wohl auch keine Steuergesetze oder hab ich was verpasst bei der letzten Wahl??? Dachte die Kanzlerin heisst Merkel,hmmm.
    Es ist immer einfach auf einen zu Hacken und die Medien Propagieren auch in die richtige Kerbe!!
    Wir als Bürger können die guten Teuren Produkte von Regionalen Herstellern Kaufen und so gegenwirken, oder selber anbauen, aber wer Billig kauft darf den Mund nicht zu weit aufreissen, den Billig ist billig Produziert!!!
    Fressen und Gefressen werden

  • Anja

    Hallo liebe Leser,

    ich finde es sehr schwierig sich anhand so unsicherer Informationen eine Meinung zu bilden. Da ist ein Rundschreiben das von Werweißwem verfasst wurde und jeder denkt, er hat die Ahnung.

    Ich kann nur das kommentieren, was ich aus eigener Erfahrung weiß: Es gibt die MüllerMilch immer noch in 500ml Bechern und zwar nur in den Geschmacksrichtungen Schoko, Banane und Erdbeer. Die veränderten und neuen Geschmacksrichtungen sind nur noch in den 400ml Plastikfläschchen zu erhalten.
    Es kann durchaus sein, dass euer Supermarkt um die Ecke diese 500ml Becher nicht mehr bestellt und ihr sie deshalb nicht im Regal finden könnt. In meinem Ort gibt es nur einen Supermarkt, der sie im Sortiment hat – 4 Buchstaben, Preiszeichen und rot.

    Zu den anderen Anschuldigungen müsste ich mehr Hintergrundwissen haben, um sie sachlich zu kommentieren.

  • Horst

    “werden vielleicht von einem Unternehmer hergestellt, für den der Begriff “soziale Verantwortung” noch eine Bedeutung hat.” Als ob es das geben würde. Find mal ne Milchfirma, die nicht 70 Millionen dafür nehmen würde, Arbeitsplätze zu vernichten. Scheißegal, wieviel davon wahr ist, es würden alle machen.
    Als ob jemand auf seinen Aktiengewinn verzichten würde, nur damit es son paar schäbigen Mitarbeitern gut gehn würde.

  • Hafenbareule

    Die ” Geschichte von Herrn Müller ” spiegelt die Politik dieses Staates wieder. Es ist eben das kapitalistische Gesellschaftssystem. Wie hatte schon Karl Marx dies formuliert: Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen ! In diesem Sinne – Guten Appetit mit Müller – Milch, ich jedenfalls nicht.

  • http://m.hesselinkt-online.de Hesselink Marianne

    Aufgrund des Rundschreibens, das nicht alles an den Haaren herbeigezogen sein kann, lasse ich grundsätzlich im Gegensatz zu früher sämtliche Müllermilchartikel im Regal stehen. Außerdem geht mir das extrem nervige Kind in der Reklame so auf die Nerven, selten so einen blöden Fratz gesehen. Negativwerbung ohne Ende.

    • Renate

      Ganz meiner Meinung. Dieses freche Girl ging mir immer schon auf die Nerven. Ganz klar lügt man seine Mutter an! Oder seinen Freund, der, der gerade was aus dem Kühlschrank klaut. Ist ja lustig… Außerdem wirbt Müller immer damit, dass man geizig ist, nichts abgibt, mein und dein nicht kennt und “alleine essen macht fett”.

  • Pat

    Das ist schon ein starkes Stück, was man da so lesen kann. Sicher dementiert die Firmenzentrale alles und versucht es in ein anderes Licht zu rücken.
    Aber aus meinen Erfahrungen raus, ist es Fakt, das bei jeder Anschuldigung auch ein funke Wahrheit liegt.
    Ich finde es fast schon unverschämt .
    soziale Verantwortung ist ein Fremdwort geworden in unserer Geschäftswelt, was regiert ist der schnöde Euro und das lässt die Menschen nicht mehr menschlich sein.

    Bon apetti, aber ohne mich

  • thefrog

    also sunny…..du bist ja echt süß…
    wie alt bist du eigentlich? und warst du schonmal in der schule?
    mach dir doch darüber erstmal gedanken, bevor du dich in sachen einmischst, von denen du absolut keine ahnung hast.
    ach und anja…also vielen dank für diese hintergrund informationen. ich bin froh, dass du für uns alle in deinen supermarkt gegangen bist und erstmal überprüft hast, ob das alles überhaupt wahr ist, denn ob es nun 400 oder 500 ml behälter sind, war mit sicherheit das hauptargument..
    also ich sage dazu, dass dieser kettenbrief völlig unglaubhaft ist, weil man einfach nicht weiß wer ihn verfasst hat und auf welche quellen er sich bezieht.
    wer jedoch in der letzten zeit die medien verfolgt hat, weiß, dass herr müller wegen seiner unternehmerpolitik schon öfter in der diskussion stand, aufgrund genau der im kettenbrief genannten fakten
    und natürlich muss man sowieso in den bioladen gehen und darf in nem supermarkt eigentlich garnichts mehr kaufen, weil es kinderarbeit, billiglohn, tiermisshandlung etc. ist, aber ich denke ein anfang ist es die müllerprodukte stehen zu lassen.
    und dieser ganze kettenbrief dient nicht zur politischen aufklärung, sondern dazu, dass leute, die sich eigentlich nicht mit solchen themen beschäftigen auf dieses thema aufmerksam zu machen.
    einen schönen tag

  • http://www.myspace.com/ricra Rick

    Sehr geehrter Herr “Frog” (wenn mans nötig hat sich hinter einem Decknamen zu verstecken … aber bitte was solls)!
    1. Was nehmen Sie sich eigentlich raus, anderen Diskussionsteilnehmern vorzuwerfen, von einem Thema “keine Ahnung zu haben”?

    2.Wie lächerlich ist das denn?
    Hier geht es um Meinungen und nicht das Abwägen von bestätigten oder unbestätigten Fakten. Ebendrum will ich mich nicht länger über diese unglaubliche Unverschämtheit auslassen, sondern eher, wie es diese Seite beabsichtigt, mich zum Thema “Müller” äußern …

    Ob nun dieser Kettenbrief “voll total wahr is” oder eine reine Lügengeschichte, spielt doch überhaupt keine Rolle. Allein der Verdacht, der NPD-Unterstützung sollte jeden Bürger abschrecken, nach den Müller Produkten in den Regalen zu greifen. Der Verdacht bleibt allerdings kein Verdacht. Denn bei einer Pressekonferenz im Oktober 2006 schwieg Herr Müller auf die Frage, wie es denn um die NPD stehe … Wenn er wahrhaftig nicht die NPD unterstützt, hätte er genauso gut antworten können.

    Herr Müller ist ein kapitalistisches ********* (edited by Admin), dem es nur um sich selbst geht … allein bei seinem Anblick kommt es mir hoch.

  • http://thefrog.unnet Miriam Meyer

    frog ist ja n’ volldepp! (.. um mal echt sachlich zu bleiben)

  • feena

    miriam geh in kindergarten!

  • pieps

    an manchen von euch sieht man echt, dass sich die welt bzw. deutschland in den letzte 60 jahren nicht geändert hat!!!
    ihr wisst, oder habt zumidest mal ne ahnung das dieser kerl die npd unterstützt und was sagt ihr? “Selbst wenn er die Npd unterstützt was solls”.
    Sunny, mach die augen auf!!! dieser mann unterstützt menschen, die anderen menschen leid zufügen, großes leid ohne jeglichen grund. ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber vom 2. weltkrieg und vom nazi regime solltest du etwas mitbekommen haben.
    soll das etwa wieder passieren?? millionen von menschen sterben??
    wenn man müllermilch kauft, spuckt man meiner meinung mach allen opfern der nazis ins gesicht und sagt ja zu einem erneuten nazi regime in deutschland.
    ich kann nur weinen über die dummheit mancher menschen….

  • Birgit

    Daß der Firmeninhaber mies ist, weiß man schon lange, daß jedoch
    der “Hobbytheker” Jean Pütz für diese Firma Werbung macht schlägt dem Fass den Boden.

  • Stefan Wenzel

    zum Thema Müllermilch und Umweltschutz schaut mal hier:

    http://www.leppersdorf-gegen-muellverbrennung.de

    MfG
    Stefan W.

  • grumpf

    also ich würde auch gern mal wissen ob das nun wahr oder falsch ist, denn es interessiert mich nunmal!!
    ich bitte darum das auf dieser seite zu veröffentlichen, ob es nun wahr oder falsch ist.
    danke im vorraus
    PS: auch ich esse und trinke keine müller produkte mehr, weit dieser kettenbrief bei uns im klassenzimmer hing!

    gruß, grumpf

  • Holly

    Und ab sofort ist mein Kühlschrank voll mit Müller Produkten!

  • Holly

    “Daß der Firmeninhaber mies ist, weiß man schon lange, daß jedoch
    der “Hobbytheker” Jean Pütz für diese Firma Werbung macht schlägt dem Fass den Boden.” Das ist genauso mit Karl Dall, der einen engen Kontakt zu der rechtsrockband “Saccara” pflegt.

  • http://www.die-demokraten.org J.C.Soares

    Hat nun die Firma Müller und einer seiner Eigentümer rechte Parteien gesponsert oder nicht. Mal Klartext.. ja, nein und ein link vom beweiß

  • Es ist Goat der spricht

    Na liebe Leute warum ist euch den wieder allen das Alter des schreibenden so wichtig, geht mal in die kneipe um die ecke da stehen viele alte Herren und trotzdem gehen Wellen der Dummheit von dem aus was sie Diskussion nennen.
    Falls es einen interessiert das Flugblatt kursiert schon seit knapp 7 Jahren im Netz is nicht wirklich aktuell oder so.

    @Frog Was die Wahl eines Alias mit Autonomie zu tun hat kannste ja mal aufschreiben und aus dem Fenster werfen(Ist doch eh Farce, liebe Jung deine Verbindungsdaten werden mitgeschnitten wozu dann der Alias)

    Das der Müller nen Drecksack ist kann sein oder nicht Tatsache ist aber das Parteispenden seitens Firmen keine Seltenheit sind und wenn der Spinner die NPD unterstützen will dann soll er es doch machen die sind schließlich ne eingetragene Partei zwar mit abstrusen abseitigen Zielen aber legal. Egal was die etablierten Parteien zu suggerieren versuchen. Ich muss hier klarstellen das ich SPD Wähler bin nur muss ich mich jedesmal schämen wenn unsere demokratischen Strukturen von unseren eigenen Parteien mit Füßen getreten werden nur um der kahlen Gefahr vermeintlich entgegenzutreten.
    Das Verbote nichts bewirken beweist die Drogenpolitik der letzten dreißig Jahre. Aufklärung wäre angesagt, die aber recht unglaubwürdig wäre von einem Staat der seine Bürgen zusehends entmündigt. Schlußendlich kann ich mich nur den Vorrednern anschließen die ihre Kaufkraft für oder gegen Mr. Müller entscheiden lassen ist nunmal unsere einzige Waffe gegen Konzerne da das Gros der Politiker nicht die Eier in der Hose hat um Firmenvertretern zu sagen was dem Volk nützen würde.

    @Pieps Was ist mit BASF, Ig Farben, Mercedes und den anderen Kriegsgewinnlern die Sklavenarbeit nutzten um reich zu werden selbst unsere Kanzlerin fährt in so nem Naziwagen durch die Gegend.
    Du solltest lieber über deine mangelnde Bildung weinen und dir mal nen bisschen wissen über die wirklichen Kriegsgewinnler zulegen.

  • Dustwalker

    Hallo zusammen,

    auch wenn hier einige Beiträge reine Meinungen darstellen bekommt man doch ein ganz gutes Bild von dieser Angelegenheit. Auch ich habe eben diesen Brief via Schüler-VZ empfangen, und war von Anfang an nicht sehr überzeugt von dieser Meldung. Zwei Dinge die ich dazu sagen möchte:
    1. Kann dieser Brief nur überzogen sein, schon den Stil betrachtend kann man sagen dass es dem Verfasser hauptsächlich um große Leserschaft und schnelle Verbreitung ging.
    ALLERDINGS steckt mit Sicherheit einiges an Fakten darin, ich kann mir nicht vorstellen, dass alles erfunden ist. Zumal ich auch auf anderen, seriösen Seiten einiges an Material gefunden habe.
    2. Ist es meiner Meinung nach wichtig, dass solche Themen auch die jungen Generationen erreichen und beschäftigen, und was ist da besser als “billige” Kettenbriefe in Internetcommunities. Und mit Sicherheit hat dieser Kettenbrief einige junge Menschen zum Nachdenken angeregt, sonst hinge er nicht in Klassenzimmern aus.

  • Sebastian Mayr

    Ich finds ne Frechheit, dass so ein Brief mit absolut ungeprüften und nicht bestätigten Quellen ein so schlechtes Licht auf so eine Traditionsfirma wie Müller Milch wirft. Tatsache ist, dass die Firma heutzutage mehr als 5000 Menschen Arbeit gibt. (Wikipedia) Die größten Standorte sind in Deutschland, was nicht der EU (Rumänien, Bulgarien) sondern Menschen in Deutschland zu Gute kommt.
    Gerüchte, dass Müller rechtsradikale Parteien unterstützt sind nicht bestätigt und auch sehr Paradox, aufgrund der Tatsache, dass Müller auch ein Werk in England hat, was nicht gerade dem Prinzipium der NPD entspricht.
    Wegen der Molkerei in Niedersachsen, die geschlossen wurde: Ich vermut mal das ist der Loose Käse! Das kann nicht ganz sein, dass das so viel Arbeitsplätze gekostet hat! Den gibts nämlich immer noch zu kaufen! Der hat vermutlich die Marke gekauft und stellt die Ware in seiner “Standard-Molkerei” her!
    Also ich kauf in Zukunft weiterhin Müller Produkte, da ich Arbeitsplätze erhalten will! Der Müller hätte die Firma vielleicht auch in Amerika aufbauen können, dann hätten wir garnichts davon und würden uns ärgern, weil ne Ami Firma unsere Firmen aufkauft! Was ist euch lieber? Also mir schmecht Müller Joguhrt und ich ess den auch weiterhin!

  • Sebastian Mayr

    Kennt Ihr die Hintergründe? Habe mitbekommen, dass die Milcherzeugergemeinschaft mehr Geld und kürzere Verträge als andere Bauern forderten und zu keiner Annäherung bereit waren!
    Wer wird als Bösewicht dargestellt? Das Problem ist, dass die Menschen solche Schlagzeilen hören wollen!

  • Pink Panther

    Toll, das passt prima in unsere Marktwirtschaft…denkt alle mal darüber
    nach wir leben in einem Land mit Marktwirtschaft und jeder Unternehmer hat Möglichkeiten diese Werkzeuge zu benutzen ob das moralisch oder sozial gerecht ist, ist nicht wichtig. Erfolg zählt und da ist nun mal jedes Mittel gut welches auch funktioniert. Alle die diesen Quatsch über Herrn Müller nun zur Kenntnis genommen haben und ob der die NPD unterstützt ist mir völlig egal für mich kommt es auf das Produkt an und nicht ob die Regierung
    lieber keine NPD hätte….dann muß diese Ihre Gesetze ändern und nicht jammern. Ich kann Herrn Müller sehr gut verstehen..er ist eben ein Unternehmer und kein Jammerheini aber allen denen das Zeug zum Unternehmer fehlt klagen die an die Dinge machen die sie nicht verstehen. Ja jammert ruhig weiter , glaubt Ihr denn immer noch das
    ihr Euren Job 30 oder 40 Jahre bei ein und der gleichen Firma machen könnt? Es ist wirklich scheusslich anzusehen wie Menschen neidisch sind weil ein anderer Erfolg hat. Liebe Leser wer von Euch würde den morgen keinen Antrag auf Solizuschlag ausfüllen??
    Macht Euch doch mal Gedanken über unsere schöne Regierung die uns jeden Monat immer noch vorkaukelt wir müssen den Osten mit dem Solizuschlag unterstützen….wie lange den noch??

    Pink Panther auch Unternehmer

  • http://- Can

    Also Pinki,

    so Rosa wie deine Sicht über die Marktwirtschaft ist kann es nur bedeuten,dass du nichts aber rein gar nichts Kapiert hast.

    Ein Her Müller ist alles andere als ein Geschäftsmann,die sehen im allgemeinen anders aus und benehmen sich auch anders.

    Z.B. ist Sony sehr teuer aber ich Zahle das Geld für diese Waren, aber Milch ist kein Intelligentes Produkt,sondern wie schon gesagt ein GRUNDNAHRUNGSMITTEL kapische, da hatt ein solches Geschäftsgebahren nun gar nichts zu suchen !.

    Und was fällt dir überhaupt ein den Soli in frage zu stellen, für die Menschen im Osten Deuschtlands war der 2.Weltkrieg erst 1989 vorbei und wir haben nebenan schön gefeiert und Kehrpakete geschickt.

    Und wenn hier einer Meckert dan doch du ,die anderen Kritisieren,reargieren
    und haben gute Argumente.

    Bitte,kannst du mir sagen warum die Bevölkerung abnimmt.
    hast du darüber schon mal nachgedacht ?

    Solidarität ist für dich ein Fremdwort gell, aber mit dem Wort Neid bist du schneller !

    Es ist immer das gleiche , nach dem Krieg sind alle nett zueinander darum gehts ja auch immer Bergauf doch dan kommen wieder diese Sozialzäcken die sich hinter ach du bist ja nur neidisch usw.
    verstecken und im Grunde die Meschen um sie herum nur als Mittel zum Zweck sehen.

    Da hätten wir ja gleich einzeller bleiben können . wenns darum geht
    seine Unstillbare Gier zu befriedigen in dem mal die Langfristigkeit
    der Versorgung von Grundnahrungsmitteln wegen mehr Geld verheitzt nur damit 2 Glatzköpfige sich noch mehr in den Hals stecken können. da kommt nur mehr hinten raus sonst passiert da nicht mehr weisst du…

    Ignoranz schützt nur die Dummen nicht die Neidischen.

  • Sebastian Mayr

    Da lach ich ja! Can wo kommst du denn her? Bist du ein bisschen realitätsfern? Ich glaube du kappierts die Marktwirtschaft nicht! Ich stimme Pink Panther vollkommen zu! So wie du daherredest wäre die einzige Möglichkeit der Kommunismus? … und die Vergangenheit hat uns ja gelehrt, dass dieses System nicht funktioniert! Auch der Osten Deutschlands muss früher oder später lernen mit der freien Marktwirschaft umzugehen, denn dieses System ist das einzige das funktioniert! Die, die arbeiten wollen und den Mut haben in ihrem Leben was zu erreichen, können was erreichen (siehe Müller) und die, die Faul sind, werden immer dem Staat auf der Tasche liegen!

    Was habt ihr gegen MüllerMilch? Fragt mal die tausende Menschen, die dort arbeiten! Die sind froh, dass sie so einen Job haben und ein Qualitätsprodukt herstellen dürfen, das jeder kennt und vielen schmeckt! Wollt Ihr lieber den Joguhrt von ausländischen Firmen kaufen! Da bekommt Ihr von Subventionen nichts mit! Ist das besser?

    Du redest von gierigen kaltblütigen Geschäftsmännern! Wie kannst du über Menschen so daherreden, die du garnicht kennst? Du Can als Gottesfreak, so wie du mir den Eindruck gemacht hast, solltest am besten wissen, dass man so nicht mit Menschen umgeht!

  • Sebastian Mayr

    Ich finds schade, dass du mit mir nicht sachlich diskutieren kannst! Beleidigen brauchst du mich auch nicht! Ich bin kein Stereotype!

    Mit deinen Psychologischen Auszügen versuchst du nur deine Unwissenheit zum Thema zu überdecken!

    Ich hör jetzt auf, da eine Diskussion über das Thema mit dir nicht mehr möglich ist!

  • http://- Can

    Und wieder hatt der Wind gedreht und du mit , ein Wendehals der fast jeden Satz mit iICH bin ich mach ich finde ich höre ich ich ich ….. beginnt ist noch nie zu einem Konsens fähig gewesen also gib hier nicht so an und schau dast Land gewinnst …….

  • http://www.fokus-erfolg.de Erfolgs-Blogger

    … kurzer Hinweis an Euch beide (Sebastian & Can). Diskussionen, auch und gerade kontrovers, sind herzlich willkommen. Nicht willkommen sind Beleidigungen (noch nicht da gewesen, eh?) und Platzverweise (“schau dast Land gewinnst”). das darf nur ich. Also entspannt Euch, Ihr fleißigen Kommentatoren.

    Euer Erfolgs-Blogger

  • http://- Can

    sorry , das hört jetzt auf !

  • Andi

    Hallo zusammen,

    wollte nun auch noch was zum aktuellen Milchmarkt loswerden. Ich bin selbst Milchbauer und finde die aktuelle Situation sehr prikär. Es ist schon richtig, dass die Getreidepreise, wie Sebastian schon sagte, sich verdoppelten seit letztem Herbst. Leider hat ein Milcherzeuger davon überhaupt nichts, denn selbst wenn er selbst Getreide erzeugt, wird dies zur Verfütterung an die Kühe genutzt, um diese Leistungsgerecht zu füttern. Desweiteren sind die Milchleistungskraftfutter(<– dort wird ja auch Getreide eingesetzt) und Mineralstoffe für die Kühe ebenfalls um das doppelte gestiegen. Diese Kosten belasten die Milcherzeugung zusehens. Es ist kaum möglich, hier große Einsparungen durch Verzicht des Einsatzes vorzunehmen, da sonst die Kühe unter Fruchtbarkeitsstörungen, Milchleistungsabfall, Klauenerkrankungen, etc. sogar “hopps” gehen können. Der gestiegene Kostenaufwand für Futtermittel, Düngermittel, Strom, etc. konnte durch den höheren Milchpreis gerade noch aufgefangen werden.

    Zum Thema Müller Milch wurden wir anders informiert. Müller stellte ein kurzfristiges Ultimatum an die Milcherzeugergemeinschaften(MEG). Während aufgrund der hohen Nachfrage nur noch kurzfristige Verträge gemacht wurden, mussten die MEGs ihren Vorgaben “treu” bleiben und sich besser am stetigen Nachfragewachstum zu beteiligen und nicht das ganze Geld bis zu den neuen Verhandlungen den Molkereien zukommen zu lassen. Nach verstreichen der Frist schickte Müller Milch Briefe mit vorgefertigten Kündigungsschreiben für den MEG Austritt an die MEG Mitglieder um diese zu zerstpalten. Und hauptsächlich darauf war der Protest mit der Beerdigung der Fairness organisiert worden, denn sie zielt darauf ab, die Bauernorganisation zu sprengen. Ein einzelner Landwirt wäre einer Großmolkerei ja völlig ausgeliefert, was ja nachvollziehbar sein wird. (auch für Nichtlandwirte)
    Wenn man heut die Nachrichten hört, so wird betont, dass auch trotz der diese Woche gesunkenen Milchpreise in den Regalen die Preise wieder bald steigen werden, da eben die Produktionskosten und die Nachfrage immer noch steigen, also macht ein kurzfristiger Vertrag für die Bauern auch Sinn.
    Nur noch ein Rechenbeispiel: Müllermilch wollte bei keiner Einigung mit den MEGs nach deren Vorgaben, den Milchpreis um ca. 10 Cent absenken. Die rausgeworfenen Milcherzeuger erzeugen 50 Mio kg Milch. Die Folge ist, dass Müller so auf einen Streich 5 Mio € mehr in seiner Kasse hätte. Und das hat was mit Fair zu tun?

    So genug geschrieben. Ich hoffe ich konnte sachlich informieren von Seiten der Landwirte.

    Grüße Andi

  • Pingback: Milchbauer Andi über Müller Milch | Fokus-Erfolg: PR-ofession und OB-session | Guido Augustin

  • Pingback: Die Wahrheit über Müller Milch - Teil 2 | Fokus-Erfolg: PR-ofession und OB-session | Guido Augustin

  • Gustav

    Also ich trinke trotzdem weiter die Produkte von mueller, denn das Argument mit den 500ml Bechern und das jetzt nur noch 400ml drin sind ist für mich ein sch..ß Argument. Denn dann dürften wir gar nichts mehr essen. Auch z.B Pringles kosten gleich sind aber viel weniger Chips drin als früher, es gibt ganz viele Mogelsachen und Mueller gehört halt auch dazu aber dann dürftest du von gar nichts mehr essen. Ebenso nichts mehr zur Post bringen wegen dem Herr Zumwinkel. Das ist meine Meinung, und ich glaube dieser Meinung sind auch noch viele andere. Also sch..ß auf deine Argumente da und trink weiter.

    Gustav

  • boykotEuer

    Gestern hab ich erfahren, daß Müller die “Staatliche Molkerei Weihenstephan” übernommen hat. Das war wohl ne Randbemerkung in nem Artikel, in dem stand, dass dieser Theo Müller die Bauern genötigt hat, aus ihrer Erzeugergemeinschaft auszutreten.
    Seit ca. 20 Jahren nehm ich täglich Buttermilch oder Joghurt von Weihenstephan zu mir. Insgesamt hab ich für ca. 10.000 Euro bei Weihenstephan eingekauft.
    Schon vor ca. 15 Jahren hab ich gehört, daß Müller die Braunen Idioten unterstützt und angefangen im Supermarkt Leute an der Kasse darauf hinzuweisen, dass sie mit dem Kauf dieser Marke Parteispenden tätigen. Ob das stimmt kann ausser Herrn Müller selbst wohl keiner sagen und dass der die Wahrheit sagt, glaub ich schlicht garnet.
    Wer im Netz mal vertrauenswürdige Quellen liest (googelt einfach mal nach Müllermilch und/oder Theo Müller) der sieht, dass es absolut nicht auf einzelne Infos ankommt. Müller hat meiner Meinung nach ZU RECHT ein absolut ASSOZIALES Image. Das das mit 100 anderen Marken auch so ist, bedeutet nicht, dass man es tollerieren sollte ! Und es ist leider eine der einzigen Möglichkeiten die jedem einzelnen bleibt, zu entscheiden, wer den Euro bekommt, den ich ausgebe UND WER NICHT ! Müller, Nestle, Adidas, Nike und wie sie alle heissen bekommen von mir jedenfalls weiterhin keinen Cent ! Und ich dank allen, die das auch so machen und möchte den armen Geister, denen das schlicht zu kompliziert ist hiermit mein aufrichtiges Mitleid aussprechen !
    Schlimm ist, dass Müller und andere Egoisten sich nicht nur ausbreiten, sondern dass es diesem Assozialen auch noch erlaubt ist, dass Weihenstephan weiterhin ‘Staatliche Molkerei’ heissen darf. Schade ist auch, dass ich die jetzt auch nimmer kaufen kann… Aber SO IST ES !
    Denkt dran, dass EURE Kaufentscheidung eine wirkliche Machtausübung ist (viel mehr als alle 4 Jahre einmal wählen gehn).
    Wer das wegdiskutiert bleibt für mich einer der viel zu vielen Idioten, die’s einfach net blicken.

  • http://- Can

    Müller Milch Produkte schmecken sehr gut,
    aber ich kaufe schon lange keine mehr,
    aber warum tue ich das nicht mehr ….

    1.im Supermarkt geht bei den Milchprodukten die Vielfalt verloren,das mag ich gar ned .
    2.der Typ lebt im Ausland und umgeht dadurch Steuerzahlungen(infrasrtuktur Schmarotzer nenne ich das)
    3.wenns stimmt, seine politische Neigung und diese Machtsucht machen mir große Sorgen.
    Milch so auch Abfallwirtschafft sind Dinge die durch alle instanzen eines Volkes gehen und wenn die Zeit gekommen ist
    kann man damit ein ganzes Volk unter Durck setzen, es geht ja jetzt schon los mit den Milchbauern
    denk ihr er macht bei uns Halt wenns so weit ist…
    Warum hat er ausgerechnet eine Staatliche Molkerei eingenommen,was für eine hübsche Schale worin sich ein knallharter Geschäftsmann kleidet..
    5.500ml Becher und 400ml Inhalt, zeigt seine Kundenpolitik(mach sonst keine Molkerei), er verkauft uns für Dumm ganz öffentlich, der erste schritt zur Macht,
    mal sehen was ich machen kan mit diesem Volk ??
    6.ein Traditonsunternehmen missbraucht mit Sicherheit nicht ökonomische prinzipien
    es gibt nur 2
    a.)mit vorhandenen Mittel einen möglichst grossen Erfolg erzielen
    b)mit möglichst geringen mittel den gewünchten Erfolg erzielen
    aber Müller Milch hat ein drittes: mit möglichst geringen Mitteln das maximalste Erzielen, dies geht auf kosten der Milchbauern und uns !!
    Von wegen Traditionunternehmen, seine vorfahren würden dem was husten…dieser Machtgeile Typ will uns mit sicherheit nicht langfristig
    mit Milch versorgen wie seine Vorfahren, er will und ausnehmen wie eine Weihnachtsganz und uns beherrschen ,ganz einfache Machtgeilcheit nachdem
    viel Geld verdienen nicht mehr die Befreidigung gibt,das kenenn wir doch nun zur genüge!
    7.er schafft Arbeitsplätze aber wen man den Medien glauben darf so richtet er einen riesigen Volswirtschaftlichen schaden an . sonst nichts !
    8. Also wem bei diesem Unternehmer nicht alle Warnlampen angehen der ist selber Schuld,
    den Milch gehört mit sicherhit nicht in die Gülle aber Causal gesehen ist dieser Mensch zu einem grossen Teil daran beteiligt, was für eine Fars und
    mein Urteil:
    <<<<<<<>>>>>>>>>>>>>>

  • http://weiichnicht jana

    und meine persönliche nr. 9 warum ich keine müllermilch produkte kaufe:

    der typ hat das ätzende froop-kind auf uns losgelassen!!!!!

  • Maxi

    ej, guckt euch mal an wie dieser kettenbrief geschrieben ist…das ist normale jugendsprache mit slang…und außerdem kriegt der leser den graus wenn er die grammatikalischen fehler sieht

    also einfach scheiße was der kettenbrief hier sagt…müller gehört nicht zum braunen scheiß und damit fertig…guckt euch die ausdrucksweise an und dann muss euch klar sein dass hier ein jugendlicher am schreiben war, einer der nciht viel wert auf nachdenken gelegt hat…jemand mit verstand hätte sich deutlich klarer und höher artikuliert

  • Pingback: Müller Milch weist Vorwurf der NPD-Spende zurück | Fokus-Erfolg: PR-ofession und OB-session | Guido Augustin

  • Pingback: Müllermilch

  • horst

    iiihrr spXXX wenn das stimmt dann XXX ich den herr müller XXX !!!!!

    XXXXXXXXXX EUUUCH !!!

    (editbyadmin)

  • Melanie B.

    Wenn ich die Beiträge hier lese wird mir schlecht!
    Der gemeine deutsche Bürger scheint zunehmend zu einer naiven Spezies zu mutieren. Ganz schön traurig.
    Müller ist Geschäftsmann und hat, wie fast jeder andere Geschätsmann auf Mutter Erde, das Ziel möglichst viel Umsatz zu machen. Wer sollte es ihnen allen denn verübeln? Mir ist es ein Rätsel, warum ausschließlich Herr Müller angeprangert wird und nicht jeder andere auch, der in einer vergleicharen Position arbeitet. Und ich liege unter Garantie nicht falsch, wenn ich behaupte, dass auch alle anderen zum Kapitalismus neigen sind und jede Rechtslücke nutzen um Geld zu sparen und mehr zu verdienen. Wenn es danach geht dürfte man wahrscheinlich gar nichts mehr von großen Firmen kaufen.

    Wer die Müller-Produkte boykottiert, allein weil ein Irgendwer behauptet hat Herr Müller unterstütze die NPD, der kann gleich zurück ins Mittelater reisen.
    Dort verbrannte man schließlich auch tausende von Frauen weil ein Irgendwer behauptet hat, sie seien Hexen. Und besser man tut es als mühsam einen Beweis zu suchen, nicht wahr?

  • samuel

    Interessant, wie es hier zu geht!
    Gaaaanz doof, finde ich die gegenseitigen Beschimpfungen.

    Spannend finde ich, wie das Wirtschaftsgebaren sowohl des Herrn Müller aber auch anderer “Unternehmer” verteidigt wird und gleichzeitig nach “der Politik” gerufen wird. Genau genommen finde ich das aber nicht nur spannend, sondern höchst bedenklich.

    Denn es heißt nichts anderes, als dass Unternehmer/innen ungestraft all das tun können, was nicht eindeutigst gesetzlich verboten ist. Und moralische Bedenken dürfen nicht geäußet werden, Mißmut schon gar nicht.
    Macht Ihr euch eignetlich klar, wohin das führt?
    a) zu einem Staat, in dem immer noch mehr geregelt werden muß. Komisch, den meisten ist es doch schon zu viel!
    b) zu einer Gesellschaft, in der immer der Recht hat, der irggendwie mer Macht hat oder unverschämter ist, die Grenzen auszuloten. Dann schreien wir wieder nach “dem Saat”…..

    Ich finde es sehr richtig, sich auch öffentlich über solche Praktiken zu empören, auch wenn sie “irgendwie legal sind und viele machen und und und.”

    Deshalb schaden sie unserer Gesellschaft trotzdem – wie übrigens auch viele Kleinigkeiten, und auch da braucht es den Mut, den Mund aufzumachen, jeden Tag…..

    Viel Spaß und Erfolg dabei, weiterhin!
    Grüße, Samuel

  • Lothar Vorreau, Hamburg

    Gut, daß über diesen ekelhaften Zusammenhang berichtet wird. Mein großer Freundeskreis wird unterrichtet. Ist dieser Fall nicht etwas für den Staatsanwalt ?

  • Melanie B.

    Oh Herr, lass Hirn vom Himmel regnen…!

    (Sorry, das musste jetzt sein)

  • tussenschräck

    Er soll einfach an seinen produkten verrecken. Mit viel glück frisst ihn vielleicht auch das kind aus der werbung auf…

  • Wicki

    –Beim Lesen dieser Seiten konnte ich mich nicht dem Gedanken erwehren, dass da ein paar von Muellermilch mitschreiben.
    Es ist klar, dass eine andere Firma diese Subventionen auch bekommen haette. Das macht aber Mueller und seine Milch nicht nicht besser. Also es liegt nicht nur an Mueller sondern auch an unseren Politikern.
    -Das der Brief lustig geschrieben ist und in einfachem Stil, aendert nichts an der Tatsache, dass er leider war ist (habe mal auf serioesen seiten gegoogelt)

    Also Leute, lasst die Finger von Weihenstephan und Muellermilch weg und schaut, ob ihr noch Milch vom Bauern oder Milchwerk um die Ecke bekommt.
    Wenn wir hinnehmen, dass jeder tun und lassen kann was er will, ohne auf Moral zu achten, sind wir mitschuld, wenn unser Land zur Bananenrepublik wird. Wir sind der Staat, wir haben auch Verantwortung.

  • http://----- Nulf

    Der Wahrheitsgehalt dieser Aussage ist mir nicht bekannt,
    wohl aber die Praktiken. Möglicherweise sollte die Angele-
    genheit einmal von kompetenter und zugleich neutraler Stelle
    (z. B. FOCUS) geprüft und dann veröffentlicht werden.
    Vielleicht haben sich unter dem Deckmantel von Politik
    und Wirtschaft Gauner und Halunken wieder einmal vereinigt.
    In diesem Fall wären Müller-Produkte künftig sicherlich eine
    Fehlgeburt.

  • steffi 1974

    Um mal ein klar zu stellen der Verfasser des Briefes hat nicht unrecht.Nur es werden doch über all Leute entlassen oder nicht!? Oder habt ihr alle schon NOKIA vergessen.
    Ich kaufe weiter hin die Produkte von Müller denn auch beim ALDI sind die billigen Produkte von Müller.

  • Rehcsif

    ein teil davon stimmt,bist du zu alt!!! über 50
    freier Mitarbeiter wird der Vertrag nicht verlängert

  • julia

    viele leute sagen müller wer ein schlechtes firma ist das war antwortet bitte ich will es gerne wissen

  • experte leben,arbeit,soziales

    so mal an alle die es nich verstehen,oder nich verstehen wollen:
    ihr seit schon seit drei jahren hier am diskutieren seit 2006 das is doch nich euer ernst oder

    ob es nun wahr ist oder nich was der müller da macht, ihm is es eh schnuppe ob ihr nun müller milch produkte kauft oder die,no name marken im supermarkt,kiosk ect. er kassiert eh am ende ab.fals ihr es nich wisst no name produkte sind und bleiben trotzalldem was erzählt wird original produkt es werden nur andere verpackungen und ettikten für no name produkte verwendet…(egal ob müller milch, coca cola,chips, es ist immer der selbe hersteller… manche sind da sogar noch schlimmer wie der müller

    Der Müller ist am ende eh der der die kohle nach hause bringt…

    glaubt es oder glaubt es nicht und lasst euch nich immer jeden bären auf binden nich alles stimmt was man hört

  • Dori

    Bevor Ihr euch alle das Maul zerreist solltet Ihr euch mal ausführlich informieren und nicht nur davon ausgehen was Ihr gehört habt.Die Milchpreise setzen nicht die Molkereien fest sondern die Politiker.Müller hat in Sachsen am Standort Leppersdorf rund 1600 Arbeitsplätze geschaffen und ich weiß nicht was Ihr wollt alle sind nur am meckern und zedern aber keiner überlegt mal was wäre wenn dieses Werk geschlossen werden würde.Die Qualität der Produkte ist super kenn mich da aus.Die Kosten die Herr Müller hat an Strom ,Wasser und Abwasser müsstet ihr mal mit einrechnen dann würdet Ihr vielleicht mal merken wieviel er auch an Geld in die Produktion der Produkte stecken muss!!!Ihr habt einfach alle null Ahnung.

  • Pingback: ideenblog » Blog Archive » Neue Rubrik auf’m Blog.

  • Sicki

    Die Führung von Nestle sind auch Schweine!!
    Man darf also nichts von Nestle Müller und Weienstephan kaufen!

  • Rolf

    Ich weiß gar nicht was ihr wollt. Jedes wirtschaftlich handelnde Unternehmen handelt so, wie es das Unternehmen Müller auch tut. Dumm nur für Müller, dass sich da jemand die Mühe gemacht hat, ihn derart anzuprangern.
    Meiner Meinung nach ist doch nicht Müller derjenige, der verurteilt werden sollte, sondern die Politiker, die es einem Müller (und auch vielen anderen) ermöglichen, so zu handeln. Letzten Endes haben wir doch selbst schuld. Wir wählen diese Dilletanten und die lassen es zu, dass Müller so etwas macht. Also braucht sich doch keiner aufzuregen. Haut euch mal schon selbst in die Fresse.
    Und wenn’s nach dem geht, was wir aus irgendwelchen Gründen, die mit sozialer Verantwortung zusammenhängen, nicht mehr essen sollten, dann würden wir wahrscheinlich verhungern.
    Also scheiß drauf, ob da Müller oder Weihenstephan drauf steht. Wenn’s gut ist, wird’s vertilgt!!!

  • Pingback: Trierer Medienblog » Blog Archiv » Müllermilch schmeckt auch Youtube?

  • Irgendwer

    Ich verstehe einige der Proargumente nicht:

    - ich habe die 1600 geschaffenen Arbeitsplätze nirgendwo online belegt gefunden, am verlässlichsten scheint mir noch die ARD, die unter [1] von 150 geschaffenen Stellen schreibt

    - ja natürlich ist Müllermilch nicht der einzige Konzern , der die Gesetze bis zum letzten Komma ausnützt. Trotzdem erwarte ich mir, gerade auch von einflussreichen, großen Konzernen, dass sie das wirtschaftliche System, das sie stützt nicht kaputtreiten. Wenn schon nicht um gesellschaftlicher Werte willen, dann zumindest um eine längerfristige Möglichkeit, Geld zu verdienen.

    - nur weil sich die Politik übers Ohr hauen lassen hat, ist der eigentlich Dreiste plötzlich schuldlos? Wenn dann bitte Strafe für beide.

    - “Wenn’s gut ist, wird’s vertilgt!!!” ich musste da irgendwie an das Bild vom Huhn denken, das einer ausgelegten Kornspur folgt… ich würde da schon einen Unterschied zwischen gut tun und gut schmecken machen…

    [1] http://www.rbb-online.de/kontraste/beitrag/2005/milchkrieg_in_sachsen.html “Milchkrieg in Sachsen”

  • http://www.herrtwiggs.de HerrTwiggs

    bescheuert.

  • Ralle
  • http://www.heinz-paul.at heinz paul

    heißt melanie b. mit zweitem namen müller? und wenn irgendwer hirn vom himmel regnen lässt, sollte sie rasch ins freie gehen!

  • mo

    Also jetzt mal ganz im ernst Leute. WQenn ich sowas lese wie :
    “Ich weiß gar nicht was ihr wollt. Jedes wirtschaftlich handelnde Unternehmen handelt so, wie es das Unternehmen Müller auch tut.” (Beitrag von Rolf)
    dann könnt ich doch schon wieder ausrasten. Nur weil 1000 Leute den gleichen Fehler machen bleibt es aber immer noch ein Fehler. Ich finde auch nicht dass man die Schuld auf die Politiker abwälzen kann, denn ich als freier Bürger dieser Demokratie richte mein Handeln auch nicht darauf aus aus jeder Scheisse Geld zu machen und durch jedes Schlupfloch zu schlüpfen, dass ich nur finden kann. Wenn mann als Politiker davon ausgehen muss das der Bürger im allgemeinen nur darauf aus ist den Staat zu hintergehen, dann läuft doch etwas grundsätzliches falsch und daran sind nicht die Politiker schuld sondern nur die Menschen (z.B. Unternehmer wie Hr. Müller) selbst.
    Also versucht nicht die Schuld den Politikern zu zuschieben, sondern macht auch diese Menschen dafür verantwortlich welche die Fehler machen.
    Denn ein Gewissen haben wir alle. Der Unterschied zwischen den Menschen ist nur, dass manche auf es hören und sich von ihm leiten lassen und andere es ausblenden.

  • Fernanda

    bei uns kreist die powerpoint-präsentation zurzeit an der schule, zumindest in unserer stufe. dass es ne frechheit is, wie müller handelt ist schätzungsweise klar, allerdings sollte man auch selber erstmal recherchieren bevor man einfach alles aus der präsentation hinnimmt.

    ist das mit der npd eigentlich irgendwie bewiesen? kann sein, dass die frage hier schon mal beantworet wurde aber ich hab grad keine geduld mir das alles durchzulesen.

    auf jeden fall war es vielleicht mal ein anstoß darauf zu achten was man kauft. nicht nur in bezug auf die haltung der firma sondern auch ökologische gesichtspunkte.

    Also Leute, Augen auf!!

  • Uli

    Bei uns an der Schule ist sie auch gerade im Umlauf.
    Meiner Meinung nach ist das aber Rufmord.
    In Bezug auf das neu eröffnete Werk in Sachsen.
    Sollte Müller Milch lieber Werke in Ländern wie China oder Thailand aufmachen, die Milch von Bauern von dort beziehen und die Produkte dann mit Schiffen oder LKW’s nach Deutschland bringen. Wo wären dann die Leute von Greenpeace die sich über Umweltverschmutzung aufregen. Es gibt nicht mehr viele Unternehmen in dieser Größe die ihre Rohstoffe rein aus Deutschland bekommen und ausschließlich hier produzieren.
    Das Stellen in anderen Werken gestrichen werden, ist nicht gut, doch dass machen andere Firmen in Zeiten wie diesen auch.
    Doch die meisten Unternehmen machen dafür Werke im Ausland auf und nicht im sozialschwachem Osten Deutschlands.
    Dass die Firma Müller Milch Subventionen in Höhe von
    70 000 000 € bekommt ist für mich auch ein bisschen übertrieben.
    Jedoch weis ich nicht was das neue Werk gekostet hat.
    Außerdem ist dies eher dem Staat bzw. der EU anzurechnen als Herrn Müller. Wer freut sich nicht wenn er von der Regierung finanzielle Zuschüsse für Projekte bekommt. Oder warum hat dann die Abwrackprämie so gut funktioniert. Nicht weil die Leute gesagt haben, “der Staat will mich unterstützen beim Autokauf, dass kann ich doch nicht annehmen. Ich warte lieber bis die Abwrackprämie ausgelaufen ist”.

    Man sollte Sachen durchaus kritisch hinterfragen, dagegen sage ich nichts.
    Aber Leute so vor den Pranger zu stellen, wie es einige hier machen, finde ich einfach feige und unfair.

  • Andreas

    Alles klar, wenn jemand nachhaltig denunziert werden soll, hilft immer die Nazikeule. Kann es sein, das hier eine gehörige Portion Neid aus den Gutmenschen spricht?

  • Sascha

    Tja, die Welt ist Böse….

    Problem 1: Egoismus

    Auch wenn Arbeitsplätze über die klinge springen, wenn ich einen Cent sparen kann, dann mache ich das. Wenn ich gefragt werde, hey, entweder bekommst Du einen Euro, oder alle anderen 1000 €, naja, ich freue mich über jeden Euro in der Tasche. Alles egal, Hauptsache ich habe mehr als die anderen.

    Oh, ich höre schon die schlimmen Kommentare gegen mich. Nein, es ist nicht meine Meinung, es ist die von 75% unserer Mitbürger. Das es zu kurz gedacht ist, soweit kann oder will man nicht denken. Jeder verlorene Arbeitsplatz kostet uns, ich meine die, die noch Arbeiten gehen, unendlich viel Geld. Das wächst nämlich nicht auf den Bäumen, nein, das Geld für die Arbeitslosen zahlen wir mit unseren Steuern.

    Problem 2: Politiker die nicht machen was sie sollen, sondern was gut fürs Ego und/oder den Geldbeutel ist

    Bei der ganzen Geschichte um den Müllermann gibt es doch 3 gewinnende Interessengruppen. Einmal ist da Müllermann, klar, der kriegt Geld. Dann sind da die Politischen Parteien wo das Werk geschlossen wurde. Ja, auch die gewinnen. Ganz fiel schimpfen, jammern und zu den Bürgern (und den neuen Arbeitslosen) halten, weil Müllermann was böses macht. Das bringt Wahlstimmen im eigenen Wahlkreis (und NUR darum geht es). Auf der anderen Seite stehen die Politischen Parteien die glanzvoll zur Schau stellen, mit welchem Arrangement sie Arbeitsplätze geschaffen haben, weil sie Müllerheinz in die Region holen konnten. Auch das bringt Wahlstimmen. Dieses Problem partizipiert vom ersten Problem. Auch wenn in dieser Region die Leute wissen, dass es anderswo Arbeitsplätze kostet, egal, Jacke ist doch näher als Hose.

    Problem 3: Die Welt ist Böse

    Ja, sie ist Böse. Weil überall Böse Menschen die guten Menschen übervorteilen. Aber, die Welt war schon immer Böse. Überall ! Die Pharaonen haben ihr Volk ausgebeutet, weil sie es mit sich haben machen lassen. Die Könige ebenfalls, weil sich die Bauern nicht gewehrt haben (was sollten sie auch tun, waren doch nur Bauern) und heute gibt es Politiker und Wirtschaftsgrößen, die das gleiche machen. Aber, was sollen wir den tun als einfacher Mitbürger.

    Lösung der Probleme: Wir müssten einfach nur erkennen, dass die bisherige Schlauheit der Füchse in der vermeintlichen Dummheit der Hühner liegt.

  • V. Gebhardt

    Ich kenne zwar den Wahrheitsgehalt dieser “Herr-Müller-Geschichte” nicht, trotzdem halte ich dies durchaus für möglich und es ist ein für mich schreckliches aber konkretes Beispiel für arbeitnehmerfeindlichen Kapitalismus.

    Ich finde, wer behauptet, dass das jede Firma so macht, der sollte doch konkrete Beispiele nennen und die Wahrheit ans Licht bringen. Pauschalisierungen bringen nichts und sind nur ein Deckmantel des Unwissens oder der Feigheit.

    Wenn Menschen aus reiner Habgier von Großunternehmern ihren Arbeitsplatz verlieren, dann gehören solche Misstände öffentlich aufgedeckt, damit für die Zukunft ein Zeichen gesetzt wird.

  • shishkin

    oha wusst ich noch gar nich . Dem herr müller hat sich einen däftigen arsxchtritt verdient :)

  • Alex

    Ich werde von Freunden auch immer schief angeschaut wenn ich Mueller Produkte kaufe.
    Von Mueller “verbrauche” ich : Frucht Buttermilch & den Milchreis. Mich wuerden jetzt aber wirklich alternativen interessieren. Klar, Milchreis kann man selber kochen und das mache ich auch sehr oft, aber manchmal in de Mittagspause (wenn der kleine Hunger kommt *grins*) ist er fuer mich doch immer etwas was ich hin und wieder gerne esse. Ansonsten bin ich grosser Fan von der Fruchtbuttermilch, besonders im Sommer. Ab in den Tiefkuehler und als Eis genascht.
    Ich habe bei uns im Supermarkt geschaut und da gibt es nur Mueller, Weihenstephan und Campina. Campina schmeckt echt scheisse und die anderen Produkte soll man nicht kaufen. Also was tun ?
    Jemand schrieb hier man solle zum Bauern fahren etc. Ehhh, ich weiss nicht mal wo hier der naechste Bauer ist, ich wohne in der Stadt (hinzukommt das es eine ziemliche Verschwendung waere wenn ich 50 km verfahren wuerde um Milch zu kaufen ;o)

    Also… was sind die Alternativen ???

  • Chris

    Hallo,
    Alex, genau das ist das Problem. Es gibt nicht mehr viele Alternativen. Und irgendwann vielleicht garkeine mehr. Kleine private Bauern sind schließlich kaum mehr überlebensfähig. Das trifft im übrigen ja auch auf sehr viele divergierende Berufszweige zu. Der menschlichen Bequemlichkeit und dem Sparfuchs in uns haben wir es zu verdanken, dass immer weniger “Kleine” existieren können. Denkt man nur einmal an Fleischerein, Bäckereien, etc. Aber ich will jetzt nicht mit dem Zeigefinger wedeln: So sind wir nun mal. Und auch ein Herr Müller ist so. Daran kann man nichts ändern. Aber es liegt in den Händen von uns allen wie es weiter geht. Solche Briefe wie dieser obige über die MüllerMilch (der Wahrheitsgehalt sei hier mal beiseite gelegt) sind gut für unsere Gesellschaft, weil sie zum Denken und zur Kommunikation anregen. Aber wie schon so oft geschrieben wurde: Man sollte nicht immer alles gleich verurteilen. Die goldene Mitte scheint mir zumindest mal wieder der beste Weg zu sein. Diejenigen, denen Müllermilch schmeckt und die kein Problem mit einem schlechten Gewissen während des Verzehrs haben, können die Müllerprodukte doch weiter kaufen. Alle Anderen suchen nach Alternativen oder verzichten, falls keine gefunden werden können oder verhältnismäßig durchführbar sind. Unsere Gesellschaft wird nicht schlechter durch einen Hernn Müller. Sie entwickelt sich weiter (hoffe ich zumindest). Und irgendwann gibt es vielleicht weniger von den Herrn Müllers (sorry dass immer er dafür herhalten muss, aber sollte nur ein Bruchteil Wahrheitsgehalt in dem Schreiben stecken, so wird er das schon “verkraften”) Wir müssen uns bewusst werden, dass wir der Staat sind (wie Wicky weiter oben schon im Dezember 2008 schrieb) und wir es in der Hand haben, wie es weitergeht, wie wir leben wollen, wer uns regiert und was wir konsumieren möchten.

  • xerox

    Seit Jahren weiss ich, dass Müller unsozial, arrogant, scheiss Produkte (Müllermilch)und usw. hat und ist!
    Für mich interessant, dass es manchen egal ist was so ein Müller macht!

    Wichtig die Produkte müssen billig sein. Da sie auch gut schmecken (Zusatzstoffe), sehen die meisten darüber weg. Wenn dann die eigenen Arbeitsplätzen in Gefahr sind, dann wird anders argumentiert.

    Dass wir (wir als Verbraucher) eine Spezie wie Aldi, Lidl, Schlecker, Müllermilch herangezüchtet haben, ist doch an unserem Kaufverhalten zurückzuführen.

    …. und ja, ich boykottiere seit Jahren diese Firmen.

  • http://www.eluxurybrandstore.com/ louis vuitton

    Wichtig die Produkte müssen billig sein. Da sie auch gut schmecken (Zusatzstoffe), sehen die meisten darüber weg. Wenn dann die eigenen Arbeitsplätzen in Gefahr sind, dann wird anders argumentiert.http://www.eluxurybrandstore.com/

  • werner

    wir kaufen schon lange keine Produkte von wirtschafts- und sozialkriminellen Creaturen

  • Hallo

    Hallo

  • uschi

    klar ist das mit den arbeitsplätzen und den subventionen scheiße…

    aber das mit der unterschied zwischen flasche und becher ist doch sehr schlau (habs vor kurzem erst selber festgestellt).

    übrigens, nicht nur weihenstephan gehört zur müller gruppe, wer rechachieren kann is schlauer:

    http://www.muellergroup.com/unternehmen.0.html

  • http://www.spuren-elemente.info Klabund

    Um mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen: Alle Vorwürfe bezüglich Entlassungen usw. sind natürlich wahr und lassen sich durch die Quellen Belegen.
    Aber: Die Sache mit der NPD ist Unsinn und zeigt eher mal wieder wie die durchgehend linkspopulistische Meinungsmache in der Presse funktioniert. Die Journalisten wollten unbedingt eine Story und haben sich als Mitarbeiter bei den Republikanern ausgegeben (nicht der NPD!) und haben ein Gespräch mit Herrn Müller geführt, dem er interessiert zugehört hat, weil er politisch interessiert ist. Das Gespräch war ereignislos, zumal er selbst auch schon seit vielen Jahren Mitglied der CDU ist.

    Soviel zum angeblichen Skandal wegen der NPD. Das lässt sich aber auch durch recherchieren belegen.
    Macht sein sonstiges Handeln nicht besser, aber man sollte schon ganz bei der Wahrheit bleiben.

  • http://mitleichtigkeit.bplaced.net/wordpress/ Aleyna

    Ein Lehrer hatte 2009 beiläufig Müller erwähnt (die Geschichte s.o.). Er hat in dem Zusammenhang sehr viel erzählt. Über die meisten Marken habe ich mich informiert gehabt und da hat sich alles bewahrheitet.

    Wer Interesse an solchen Berichtne hat, dem empfehle ich das Buch “Das neue Schwarzbuch Markenfirmen” von Klaus Werner und Hans Weisse. Mc Donald’s, Deichmann, Aldi, Adidas usw. findet ihr dort. Ca 30 Unternehmen werden vorgestellt. Viel Spaß beim lesen ;)

  • Pingback: "Hauptsache, es schmeckt! - Die Wahrheit über Babynahrung"

  • heyfisch

    Zum Müller-Konzern gehören in Deutschland außer den Milchprodukt-Erzeugern Weihenstephan und Sachsenmilch auch die Fisch-Restaurantkette Nordsee und die Feinkostmarken Homann und Nadler. Seit Mitte des vergangenen Jahrzehnts treibt Müller die internationale Expansion voran. In der Öffentlichkeit geriet Müller wiederholt wegen seiner Geschäftspolitik gegenüber regionalen Milchbauern in die Kritik, die ihm Dumpingpreise und unfaire Lieferverträge vorwarfen.

    cte/Reuters

  • Peter Ehrlicher

    Die Unternehmensgruppe Theo Müller ist ein europaweit agierender deutscher Konzern der Milchwirtschaft. Besonders bekannt ist die Marke Müllermilch der Tochtergesellschaft Molkerei Alois Müller. Andere Unternehmen der Gruppe stellen Verpackungen her und befassen sich mit Vertriebslogistik sowie Fahrzeugtechnik, überwiegend für den eigenen Konzernbereich. Seit 2011 befinden sich die Aktivitäten der HK Food Gruppe, zu der die Marken Homann Feinkost, Nadler, Lisner, Hamker, Pfennigs, Hopf, Livio und die Unternehmen Nordsee und Bastian’s gehören, ebenfalls unter dem Dach der Unternehmensgruppe Theo Müller.

    Zur Unternehmensgruppe gehören:

    Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG
    Müller Dairy (UK) Ltd.
    Müller Italien
    Müller Ibérica
    Sachsenmilch AG
    Molkerei Weihenstephan GmbH & Co. KG
    T.M.A GmbH, Wachau-Leppersdorf (für verschiedene Discounter)
    Käserei Loose GmbH & Co. KG
    Optipack GmbH
    Culina Logistics GmbH
    Fahrzeugtechnik Aretsried GmbH
    HK Food GmbH, Düsseldorf

    Erhalt von Subventionen

    Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland kritisierte in seiner Studie Müller-Milch melkt Steuerzahler das Unternehmen, weil es für die Arbeitsplätze in einem neuen Werk Subventionen erhielt, an anderer Stelle jedoch Werke schloss. Insgesamt wurden mehr Arbeitsplätze abgebaut als geschaffen. Die Fördermittel der EU und des Landes Sachsen betrugen rund 70 Millionen Euro.

    Gerüchte über NPD-Spenden

    Seit einigen Jahren kursiert eine Meldung über angebliche Spenden des Firmenchefs an die rechtsextreme NPD. Dieser Vorwurf, der in verschiedenen Variationen überwiegend per E-Mail, aber auch in Internetforen Verbreitung findet, wurde von der Pressestelle von Müllermilch bereits mehrfach dementiert, unter anderem mit Verweis auf Theo Müllers Mitgliedschaft in der CSU.

    Als Ursprung der Gerüchte gilt eine Aktion des Münchner Magazins Wiener aus dem Jahr 1989.Um deutsche Unternehmer auf rechtsgerichtete Tendenzen zu testen, erfand die Redaktion den „Freundeskreis deutscher Republikaner“ und bat in mehr als 200 Briefen um Wahlspenden. Die meisten Adressaten lehnten ab, einen Termin bekam der angebliche Freundeskreis aber bei Theo Müller. Nach Darstellung von Wiener-Redakteur Michael-A. Konitzer machte Müller im Gespräch mit ihm Aussagen wie zum Beispiel: „Wer keine Leistung bringt, soll auch kein Geld kriegen.“ Müller bestritt die abgedruckten Zitate. Laut Konitzer habe Müller zum Thema Wahlspenden zwei Bedingungen gestellt: Er wolle keine Nazis aushalten, und die Republikaner müssten koalitionsbereit sein. Den Wiener-Bericht hat Müller als „absoluten Quatsch“ zurückgewiesen. Er habe „nie die Absicht gehabt, denen etwas zu spenden“, sondern sei „als CSU-Mitglied“ nur neugierig gewesen, „was die wollen“.

  • http://Huts.eu Jan Huts

    Hallo,
    Ik wohne in die Niederlande aber an die Deutsche Grenzen Ik habe die Mueller-produkte noch’nie in mein Land gesehen. Darom kauf ik es in ein Dorf In Deutsland.Ik bin der meining das die KEFIR und Reine Buttermilch sind. Es sind TOPKWALITAETPRODUKTE. Mijn Komplimenten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • http://Huts.eu Jan Huts

    Jeder Antwort ist Welkommen..

    Gruese, Jan Huts

  • Pingback: NPO Blogparade #5: Die Kommunikation der Verwaltungskosten – Hannes Jähnert