Ticker: Waldemar Gala gegen Guido Augustin

Waldemar Gala geht gegen Guido Augustin vorIch habe hier am 1.6.2013 einen Blogpost veröffentlicht, in dem ich davor warne, mit Waldemar Gala zusammen zu arbeiten. Mittlerweile hat er begonnen, gerichtlich gegen meine Äußerungen vorzugehen. Hier protokolliere ich die Ereignisse chronologisch.
Wer Waldemar Gala noch nicht kennt und sich ein wenig einlesen möchte, dem empfehle ich, bis mein Blogbeitrag hier wieder zu lesen ist, die Webseite der Kanzlei Richter – hier die Übersicht aller Beiträge zu Waldemar Gala. Weiterlesen →

ZOLL!!!!!

Zoll

Machen wir eine Anachronismus-Meisterschaft? ich fange an: DAS ZOLLAMT. Ich habe in den USA Schuhe bestellt, die eine Woche bis zum Frankfurter Zoll und dann 12 Tage bis zum Mainzer Zoll gebraucht haben. Und das Schlimmste: In dieser muffigen Amtsstube überfällt mich eine Trägheit und geistige Mattheit, als hätte ich Stunden in Ascheregen gestanden. Weiterlesen →

Rettet das Betreff

Diese Kolumne erschien in Der Mittelstand 2/2014, der Mitgliederzeitschrift des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft (BVMW), für dessen Sektion Rheinhessen-Nahe Guido Augustin als Pressesprecher agiert (Hier die unredigierte Version des Textes).
Die Souveräneren unter uns jonglieren gekonnt zwischen WhatsApp (oder halt Threema), Messengern, Telefon, Mail, Skype und SMS hin und her. Dabei gerät eine mächtige und zugleich empfindliche Spezies immer weiter ins Hintertreffen, zur deren Schutz ich hier aufrufe: Rettet das Betreff! Weiterlesen →

Eine App, die andere satt macht, wenn ich essen gehe?

tischefrei_app_view1Auf der Crowdfunding-Plattform startnext.de kann man Projekte, die einem gefallen, mit kleinen Geldbeträgen unterstützen und erhält dafür „Dankeschöns“ als Gegenleistung. Ab heute startet hier ein neues Projekt: Die drei Macher von tischefrei.de wollen eine Mobile App entwickeln, mit der sich besondere Angebote, Rabatte usw. in Restaurants finden und buchen lassen. Das Besondere: Für jede Buchung spendet das betroffene Restaurant an die Welthungerhilfe. So macht man beim Essen andere Menschen satt und finanziert Projekte gegen Hunger.

Doch zunächst muss die App finanziert werden. Deshalb mal hier schauen, mithelfen und im eigenen Netzwerk teilen: http://www.startnext.de/tischefrei

Als „Dankeschöns“ winken z.B. die namentliche Verewigung in den Credits der App, ein exklusives Abendessen mit den Gründern oder ein Fotoshooting.

Ach ja: Die App wird die Schnäppchenjagd mit Mehrwert deutlich erleichtern – doch schon jetzt kann gegessen und geholfen werden – nämlich indem Restaurants über die schon bestehende Webseite http://tischefrei.de reserviert werden!

 

Veganer: Ja, ich werde satt!

peace-food„Ich esse vegan.“ Viele fleischessende Jahre konnte ich mir nicht vorstellen, wie viel Sprengkraft in diesem einfachen Satz steckt. Ich habe gelernt: Es macht keinen Unterschied, ob ich mich zu tierfreier Kost bekenne, zu verfassungsfeindlichen Umtrieben, zur chinesischen Wasserfolter für Verkehrssünder oder zu meinem Ebola-Virus. Ich bin ohne Vorwarnung angebellt, gebissen und beleidigt, mitleidig von unten angesehen und für verrückt erklärt worden. Weil ich keine tierischen Produkte mehr esse. Also kein Fleisch, keine Milch, keine Eier. Weiterlesen →

Fastentagebuch Tag 2

Wald

Am zweiten Tag des Heilfasten bin ich geneigt zu sagen „keine besonderen Vorkommnisse“. Doch das wäre tatsächlich zu kurz gesprungen. Auch wenn eine Ernährung mit Tee und Rote Bete-Saft nicht sonderlich spektakulär ist und keine großen Geschichten hergibt, so ist doch viel passiert.

Der Geruchssinn ist feiner geworden und so nehme ich an Orten, die ich häufig besuche, völlig neue Geräusche wahr – oder bekannte Gerüche sehr viel intensiver. Außerdem gibt es das ein oder andere Wehwehchen. Das kenne ich schon von früheren Fastenzeiten. Der Rücken schmerzt im Bereich der Nieren, ein klares Zeichen für Entgiftung. Die Beine tun weh, vor allem die Unterschenkel. Und im Schulterbereich schmerzt es, als sei ich gestern über den Ärmelkanal geschwommen. Bin ich aber nicht.

Tatsächlich war ich heute immerhin im Fitness-Studio, ganz vorsichtig, aber immerhin. Es ging hervorragend, überhaupt kein Problem. Auch der obligatorische anschließende Saunagang war sehr angenehm, vor allem die anschließende Wechsel-Dusche sehr belebend. Und dann natürlich die Fahrt mit dem Fahrrad zum Studio zurück.

Ansonsten alles gut. Stopp! Etwas gibt es noch. Ich mag es nicht, gestresst zu werden. Das mag ich ja grundsätzlich nicht, egal was ich esse oder nicht esse. Aber in dieser Phase könnte die Reaktion darauf etwas expliziter ausfallen – das meiner Umgebung zur freundlichen Mahnung!

Kugelkopf: Lieber Uli Hoeneß!

Viele können sich nicht vorstellen, dass jemand so viel verdient, dass er 23,5 Millionen Euro Steuer nicht gezahlt hat. Ich kann mir auch nicht vorstellen, als Vater mit Kind im Supermarkt an der Kasse zu sagen, ich habe kein Geld – man möge das Jugendamt anrufen – und das Jugendamt kommt und zahlt meine Rechnung. Beides Extreme. Weiterlesen →

Wer hat Angst vor diesem Maschmeyer?

Maschmeyers BlogspotWer kennt noch Carsten Maschmeyer? Das war doch der unstrittig charismatische deutsche Unternehmer (seit ohne Schnauzer), der AWD gegründet hat? Genau. Und noch mehr: Der Bremer ist der klassische Selmade-Mann, der es vom Tellerwäscher zum Millionär brachte. Dafür schonmal Respekt. Alleine die AWD-Geschichte mit Aktien rein, wieder raus, Verkauf an die Swiss Life und wieder rechts herum liest sich schon spannend. Dabei hatte er scheinbar schon früh ein Talent entwickelt, sich Prominente und solche, die es werden sollten, zu Freunden zu machen: Schon ganz früh klebte er für Klaus Meine von den Skorpions Plakate und sezierte im Medizinstudium (nie abgeschlossen) neben Ursula von der Layen, wie er unlängst der FAZ in einem lesenswerten Interview verriet. Weiterlesen →

Welten vergehen – neue entstehen

Foto: Depositphotos/Irisphoto11

Es mag eine Alterserscheinung sein – und sie ist dennoch so alt wie die denkende Menschheit: Die Erkenntnis nämlich, dass die Zeit immer schneller verrinnt. Auch wenn ich persönlich der Auffassung bin, dass es sich bei „Zeit“ um eine Illusion handelt, sind wir doch so fest darauf konditioniert, dass dieses „alles wird immer schneller“ auch mir wohl vertraut ist. Und so sterben die Welten immer schneller – hier: Die Agenturwelten.

Weiterlesen →

Die Schijacke: Hauptsache Boppes warm

Stern.deDie mutmaßlich letzte Schijacke, die mir meine Mama geschenkt hat, hieß Anorak (dazwischen hätte sie Skijacke gehießen), hatte vorne einen Reißverschluss und zwei Seitentaschen mit je einem Druckknopf. Sonst nix. Dieser Anorak war hüftkurz, gehörte also nicht zu der seit jeher von meiner Mama aus Fürsorge bevorzugten Gattung der “Die geht wenigstens über den Boppes”-Kleidungsstücke.
Weiterlesen →

Ohne Juristen wäre die Welt schöner oder: Was im E-Commerce bald alles abgemahnt wird

Besonders augenfällig wird der unaufhaltsam fortschreitende Wahnsinn in der Juristerei im bunten Abmahnwesen des E-Commerce. Da hat ein deutsches Oberlandesgericht nun „Recht gesprochen“, dass die bei eBay und Amazon verwendete Formulierung „Lieferung in voraussichtlich 1-3 Werktagen“ abmahnfähig sei, zu ungenau für den Käufer. Nicht nur, dass damit die Verantwortung für die Servicequalität von DHL & Co. auf die Händler übergeht, damit nimmt das hohe Gericht auch alle Händler dieser Plattformen in Sippenhaft, denn sie haben keine Möglichkeit, ein Hinweis zu ändern. Weiterlesen →

Mahlzeit: Den Huber-Verlag, den habe ich gefressen

Also den Huber-Verlag, den habe ich gefressen. Aber so was von. Der Groll kam in drei Phasen.

Phase I: Über mich bricht eine Welle der „bitte in den Verteiler”-Mails herein. Da ich die ein oder andere Unternehmung als PR-Mann vertrete und als Ansprechpartner genannt bin, bekam ich gefühlte 456 Mails, in der irgendwer aus dem Huber-Verlag darum bat, in Verteiler aufgenommen zu werden. Wehe man tut das: Weiterlesen →